Panorama

Coronavirus-Liveticker +++ 22:36 RKI: Reproduktionszahl sinkt unter eins +++

Nach den Zahlen der Neu-Infektionen sinkt laut Robert-Koch-Institut in Deutschland auch die Ansteckungsrate unter die angepeilte Marke. Statistisch gesehen stecke ein Infizierter nun weniger als einen weiteren Menschen an, teilte das RKI im täglichen Lagerbericht mit. Die sogenannte Reproduktionszahl (R) liege derzeit etwa bei 0,7. Die Schwankungsbreite der Schätzung liege zwischen 0,5 und 0,8. In den vergangenen Tagen hatte der Wert bei eins oder leicht darüber gelegen, am Mittwoch mit 0,9 erstmals knapp darunter.

+++ 21:50 Brasiliens Präsident feuert Gesundheitsminister während Corona-Krise +++
Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro hat seinen Gesundheitsminister Luiz Henrique Mandetta entlassen, wie Mandetta auf Twitter mitteilte. Beide hatten sich demnach wochenlang nicht auf eine gemeinsame Linie zum Umgang mit der Coronavirus-Pandemie einigen können. Während Bolsonaro die Coronavirus-Pandemie verharmloste, hielt sich Mandetta an die internationalen Empfehlungen eines aggressiven Vorgehens im Kampf gegen die Pandemie.

 

+++ 21:21 Macron äußert Zweifel an Chinas Umgang mit Corona-Krise +++
Frankreich und Großbritannien haben den Umgang der chinesischen Regierung mit der Corona-Krise infrage gestellt. Peking müsse "harte Fragen" zum Ausbruch des neuartigen Coronavirus beantworten, sagte der britische Außenminister Dominic Raab. China müsse darlegen, "wie es dazu kam und wieso es nicht früher gestoppt werden konnte". Auch Frankreichs Präsident Emmanuel Macron äußerte Zweifel an Chinas Krisenmanagement. "Es sind offensichtlich Dinge geschehen, von denen wir nichts wissen", sagte er der "Financial Times".

+++ 21:04 UN: Hunderttausende Kinder wegen Wirtschaftskrise vom Tod bedroht +++
Der weltweite Wirtschaftseinbruch wegen der Epidemie könnte nach Einschätzung der Vereinten Nationen (UN) zum Tod Hunderttausender Kinder in diesem Jahr führen. Fast 369 Millionen Kinder in 143 Ländern hätten keinen Zugang mehr zu Schulessen, Millionen von Minderjährigen drohe zudem der Sturz in die extreme Armut. "Wir müssen jetzt gegen jede dieser Bedrohungen unserer Kinder handeln", erklärt UN-Generalsekretär Antonio Guterres.

+++ 20:45 Trump kündigt Erklärung zu Lockerungsmaßnahmen an +++
US-Präsident Donald Trump will seine mit Spannung erwarteten Pläne für eine Lockerung der Einschränkungen um 18 Uhr (Ortszeit US-Ostküste; Mitternacht von Donnerstag auf Freitag MESZ) präsentieren. Es werde eine Pressekonferenz dazu aus dem Weißen Haus geben, schreibt er auf Twitter.

 

+++ 20:28 Pflegeheime rücken in New York stärker in den Fokus +++
Im besonders heftig von der Corona-Pandemie betroffenen New York rücken die Zustände in den Alten- und Pflegeheimen immer stärker in den Fokus. Von den 606 Menschen, die im Bundesstaat New York zwischen Mittwoch und Donnerstag nach einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus gestorben seien, seien 29 in Alten- und Pflegeheimen gestorben, sagte Gouverneur Andrew Cuomo bei seiner täglichen Pressekonferenz. "Da schauen wir ganz genau hin." In einem Pflegeheim im benachbarten US-Bundesstaat New Jersey hatte die Polizei 17 Leichen entdeckt.

+++ 20:10 Zahl der Corona-Klinikpatienten in Frankreich sinkt +++
Die Zahl der positiv auf das Coronavirus Getesteten in Frankreich steigt um 2641 auf 108.847. Die Zahl der Toten in Krankenhäusern sei um 417 auf 11.060 gestiegen, teilen die Behörden mit. Allerdings sei die Zahl der Menschen, die in Kliniken behandelt werden müssten, den zweiten Tag in Folge gesunken, die Zahl der Virus-Patienten auf Intensivstationen gar den achten Tag in Folge.

*Datenschutz

 

Hinweis: Die wichtigsten Entwicklungen des Vortages zur aktuellen Lage rund um die weltweite Coronavirus-Pandemie können Sie hier nachlesen.

Quelle: ntv.de, cri/dpa/AFP/rts