Panorama

Peinlicher Fehler beim Kartendienst Adolf-Hitler-Platz auf Google-Maps

3g5y3149.jpg2753569169441326987.jpg

(Foto: dpa)

Bis vor wenigen Wochen führte Goslar Adolf Hitler noch als Ehrenbürger. Ein Versehen, die Liste lag verstaubt im Archiv der Kleinstadt. Auf Straßenschildern sollte der Name des Diktators aber nicht mehr auftauchen. Oder doch?

Peinlich, peinlich: Der Berliner Theodor-Heuss-Platz ist beim Google Kartendienst Maps zeitweise auch als Adolf-Hitler-Platz bezeichnet worden. So hieß der Platz im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf in der Nazizeit von 1933 bis 1945. Google selbst konnte sich auf Anfrage der "B.Z.", die am Donnerstag online darüber berichtete, den Fall nicht erklären und wollte die Sache prüfen. Kurze Zeit später entfernte der Kartendienst den Namen.

Zuvor hatte man den Platz bei der Suche mit beiden Bezeichnungen finden können. Der veraltete Name ließ sich nur in einer vergrößerten Version lesen. Google war am Donnerstagabend für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Der Theodor-Heuss-Platz wurde am 18. Dezember 1963 - wenige Tage nach seinem Tod - nach dem ersten Bundespräsidenten benannt. Von 1906 bis 1933 und von 1947 bis 1963, also vor und nach der Zeit des Nationalsozialismus, hieß der Platz Reichskanzlerplatz.

Quelle: n-tv.de, dsi/dpa

Mehr zum Thema