Panorama

Hoher Erlös bei Auktion Alte Gitarre Bob Dylans wird zum Renner

0010c93116403906e79c41013448d01e.jpg

Links die Dylan-Gitarre, in der Mitte ein Bühnenoutfit von Elton John, das ebenfalls versteigert wurde - genau wie die weiße Fender Stratocaster rechts aus dem Fundus von Jeff Beck.

(Foto: AP)

Als Bob Dylan die Akustikklampfe zur Seite stellte und auf eine E-Gitarre umstieg, war das eine Sensation. Das Modell, das er auf seiner ersten elektrischen Tour spielte, ist nun versteigert worden - der Erlös ist sechsstellig.

Eine Gitarre, die Bob Dylan in einer entscheidenden Phase seiner Musik-Karriere begleitet hat, ist in New York für fast eine halbe Million Dollar versteigert worden. Die Fender Telecaster aus dem Jahr 1965 wechselte für 495.000 Dollar (420.000 Euro) den Besitzer, wie das Auktionshaus Julien's mitteilte. Ursprünglich gehörte das Instrument demnach Dylans Gitarristen Robbie Robertson, war aber auch von Dylan selbst sowie den Musiklegenden Eric Clapton und George Harrison gespielt worden.

Der Schätzpreis für die Gitarre hatte zwischen 400.000 und 600.000 Dollar gelegen. Das Instrument hatte Dylan bei seiner Entwicklung vom Folk-Sänger mit Hits wie "The Times They Are A-Changin" von 1964 zum Rocksänger mit Songs wie "Like a Rolling Stone" von 1965 begleitet.

Auch andere legendäre Gitarren kamen am Samstag bei Julien's unter den Hammer. Eine Fender Telecaster von Elvis Presley erzielte einen Preis von 115.200 Dollar. Aus dem Nachlass des Kings wurden außerdem ein Diamantring in Sternform für 100.000 Dollar versteigert sowie ein reichverzierter Gürtel, den Elvis während eines Konzerts 1972 in Hawaii trug, für 354.400 Dollar. Auch Bühnenkostüme von Pop-Sängern wie Elton John, Britney Spears und Michael Jackson wechselten am Samstag den Besitzer.

Quelle: n-tv.de, vpe/AFP

Mehr zum Thema