Panorama

"Baby Gaga" muss aus der Theke Behörde verbietet Muttermilch-Eis

Das gibt es nur in England: Ein Szene-Café kommt auf die Idee, Muttermilch-Eis zu verkaufen - zu einem stolzen Preis. Die Lebensmittelaufsicht findet das allerdings nicht lustig. Sie verbietet kurzerhand die kuriose Erfrischung.

23271192.jpg

Eiscreme aus Leihbusen-Milch. Lecker!

(Foto: picture alliance / dpa)

Ein Londoner Eiscafé muss sein als Verkaufsschlager angepriesenes Muttermilch-Eis vorerst wieder vom Markt nehmen. Die Kommunalverwaltung von Westminster untersuche, ob das Eis Gesundheitsrisiken berge, teilte die staatliche Lebensmittelaufsicht mit. Außerdem werde geprüft, ob das Produkt möglicherweise gegen Lebensmittelgesetze verstoße.

Das Szene-Café "The Icecreamists" hatte im Londoner Stadtteil Covent Garden unter dem Namen "Baby Gaga" Eiskrem mit Muttermilchanteil verkauft - zum stolzen Preis von 14 Pfund (16,80 Euro) pro Becher. 15 Mütter hätten sich auf eine Zeitungsanzeige hin zur Milchspende bereiterklärt, sagte Betreiber Matt O'Connor.

Quelle: ntv.de, dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen