Panorama

Rapper unter Mordverdacht Deutsche Touristin tot in der Türkei entdeckt

imago62647475h.jpg

Eigentlich idyllisch: der Badeort Alanya im Süden der Türkei.

(Foto: imago/Westend61)

In einem Badeort in der Türkei lernt eine deutsche Urlauberin einen deutsch-libanesischen Rapper kennen und verbringt mit ihm die Nacht. Am nächsten Tag wird sie tot am Meer gefunden. Die Polizei verdächtigt den Mann, sie umgebracht zu haben.

Eine deutsche Touristin ist Medienberichten zufolge im südtürkischen Badeort Alanya tot im Meer gefunden worden. Ein Deutsch-Libanese sei unter Mordverdacht festgenommen worden, nachdem Videoaufnahmen belegt hätten, dass er die Nacht mit der 35-jährigen Frau verbracht habe, meldete die Nachrichtenagentur Dogan. Demnach war der leblose Körper der Frau am Samstagmorgen vor einem Strand gefunden worden.

Die Zeitung "Habertürk" schreibt, die Küstenwache habe die Leiche aus dem Meer geborgen. Der Autopsiebericht habe ergeben, dass die Frau erwürgt worden sei. Bei dem Verdächtigen handele es sich um einen deutschen Musiker mit libanesischen Wurzeln. Ihm werde "vorsätzliche Tötung" vorgeworfen. Aus dem Auswärtigen Amt hieß es auf Anfrage, der Fall sei dort bekannt und das Konsulat in Antalya sichere derzeit weitere Informationen.

Eine Freundin der Toten sagte der Polizei, diese habe in der Nacht zuvor in einer Diskothek einen Mann kennengelernt und sei mit ihm ins Hotel gegangen. Aufnahmen von Überwachungskameras in der Disko und dem Hotel zeigten die 35-Jährige in Begleitung des deutsch-libanesischen Rappers. Bei der Befragung durch die Polizei bestätigte dieser, mit der Frau zuerst zu sich nach Hause und dann an den Strand gegangen zu sein. Er gab aber an, sie wohlauf im Meer zurückgelassen zu haben. Sie sei noch geschwommen. Hilferufe habe er nicht gehört.

Quelle: n-tv.de, cam/AFP