Panorama

Mehrere Häuser einsturzgefährdet Dutzende Wuppertaler in Sicherheit gebracht

Ein verdächtiges Knacken, Risse und Hohlräume: In Wuppertal sind mehrere Häuser instabil. Dutzende Menschen müssen ihr Zuhause verlassen, die Polizei lässt das Areal räumen.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/Archiv

(Foto: Friso Gentsch/dpa)

In Wuppertal drohen mehrere Häuser einzustürzen - die Feuerwehr hat 70 Menschen in Sicherheit gebracht. Insgesamt seien acht Gebäude evakuiert worden, teilte die Stadtverwaltung mit. Nach einer ersten Einschätzung haben sich unter den Häusern Hohlräume gebildet, die nun die Stabilität der Gebäude gefährdeten. Die Ursache für die Hohlräume ist aber noch unklar.

Bewohner hatten am Nachmittag den Notruf gewählt, weil in einem der Häuser ein verdächtiges Knacken zu hören war. In den Wänden hatten sich Risse gebildet. Als Einsatzkräfte von Feuerwehr und Technischem Hilfswerk das Gebäude untersuchten, fanden sie weitere Schäden auch an den Nachbarhäusern.

Polizei und Ordnungsamt ließen daraufhin das gesamte Areal räumen und absperren. Ein Krisenstab soll nun über die weiteren Schritte entscheiden.

Quelle: ntv.de, ghö/dpa