Panorama

Sieben Richtige angekreuzt Finne gewinnt 90 Millionen bei Eurojackpot

imago86850949h.jpg

Die Chancen, einen Jackpot zu knacken, liegen nur bei 1 zu 95 Millionen.

(Foto: imago/Future Image)

Der Eurojackpot mit 90 Millionen Euro geht in den hohen Norden Europas. Ein Lottospieler oder eine Tippgemeinschaft dort hat großes Glück und tippt sieben Mal die richtige Zahl. Dabei war die Chance auf den Multi-Millionen-Gewinn höher - zumindest im Vergleich zur nationalen Lotterie.

Der mit 90 Millionen Euro maximal gefüllte Eurojackpot geht nach Finnland. Mit den Gewinnzahlen 15-18-19-41-42 und den beiden Eurozahlen 4 und 6 ist dort ein Spieler - oder eine Tippgemeinschaft - auf einen Schlag zum Multimillionär geworden. Das teilte ein Westlottosprecher nach der Ziehung der Zahlen im finnischen Helsinki mit. "Glückwunsch nach Finnland. Es ist das zweite Mal, dass ein 90 Millionen-Gewinn nach Finnland geht. Wir freuen uns mit dem neuen Multi-Millionär", sagte Andreas Kötter, Chairman der Lotterie Eurojackpot.

Zum zweiten Mal in diesem Jahr war der Jackpot in der europäischen Lotterie auf seine Höchstsumme von 90 Millionen Euro angewachsen, weil er seit sieben Wochen in Folge nicht geknackt worden war. Zuletzt hatten Mitspieler der europäischen Lotterie im Frühjahr um 90 Millionen gewetteifert. Im Mai war der Jackpot dann geknackt worden und ging je zur Hälfte nach Polen und nach Nordrhein-Westfalen.

Für den Hauptgewinn im obersten Rang muss auf dem Tippzettel an sieben Stellen das Kreuz richtig gesetzt werden. Dabei müssen 5 aus 50 sowie 2 aus 10 Zahlen getippt werden.
Die Chance auf den Hauptgewinn im Eurojackpot liegt bei 1 zu 95 Millionen. Deutlich geringer ist sie beim klassischen Lotto am Mittwoch und Samstag ("6 aus 49"): Hier steht die Aussicht auf den Jackpot bei 1 zu 140 Millionen.

Quelle: n-tv.de, joh/dpa

Mehr zum Thema