Panorama

Veranstaltung für Wettanbieter Hells Angels beschützen Oliver Kahn

3243254.jpg

Kahn und sein Gefolge aus Hells-Angels-Mitgliedern

Oliver Kahn wird bald im Vorstand des FC Bayern sitzen, bis dahin geht er noch seinen Verpflichtungen als Werbeträger nach. Bei einem öffentlichen Termin für einen Wettanbieter wird er kurioserweise von Mitgliedern der Hells Angels beschützt.

Der ehemalige Fußballnationalspieler Oliver Kahn ist mittlerweile als TV-Experte und Werbetestimonial gefragt. Der künftige Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München wirbt für seine eigene Torwarthandschuhmarke, aber die meisten kennen sein Gesicht über den Wettanbieter Tipico. Sein Werbepartner hat ihm bei einem öffentlichen Termin ein paar zwielichtige Leibwächter zugeteilt. Auf der Trabrennbahn Weidenpesch bei Köln wurde Kahn von Mitgliedern der Hells Angels beschützt. Mehrere von ihnen sollen Vorstrafen haben, berichtet die "Bild"-Zeitung.

Auf Bildern ist Kahn zu sehen, wie er am Freitag beim Renntag in Weidenpesch ankommt - umgeben von mehreren Security-Mitarbeitern, den besagten Hells-Angels-Mitgliedern. Zwei von ihnen sind wegen Gewaltdelikten vorbestraft. Engagiert wurden die Sicherheitsleute vom Wettanbieter. Auf Anfrage der Zeitung hieß es von Seiten Tipicos, alle Sicherheitskräfte hätten den erforderlichen Sachkundenachweis vorgelegt.

Dabei stellte die Security sogar ein noch größeres Sicherheitsrisiko für den 50-jährigen Kahn dar. Die Hells Angels befinden sich in einem "offenen Konflikt mit ihren Erzfeinden, den Bandidos", sagte ein Fahnder der "Bild"-Zeitung. "Es gab zuletzt eine Reihe von brutalen Gewaltdelikten mit Schießereien. Nicht auszudenken, was hätte passieren können, wenn auch Bandidos auf der Rennbahn gewesen wären, die Hells Angels erkannt und angegriffen hätten. Kahn wäre mittendrin gewesen."

Erst vor wenigen Tagen wurde Kahn als Chef des Vorstands beim FC Bayern München angekündigt. Er tritt damit die Nachfolge von Uli Hoeneß an.

Quelle: n-tv.de, mba

Mehr zum Thema