Panorama

US-Präsident lehnt das Tragen ab Ivanka Trump wirbt für Schutzmasken

022119d4d4adde7007430f98df09b323.jpg

Ivanka Trump rät dazu, in der Krise "aufeinander aufzupassen".

(Foto: imago images/MediaPunch)

Die Vereinigten Staaten sind inzwischen das weltweit am schwersten von der Corona-Pandemie betroffene Land. Während Donald Trump der Bevölkerung das Tragen einer Maske zum Schutz empfiehlt, will er selbst keine vors Gesicht ziehen. Stattdessen gehen Frau und Tochter mit gutem Beispiel voran.

US-Präsidententochter Ivanka Trump wirbt in der Corona-Pandemie für das Tragen von Schutzmasken. Die 38-Jährige verbreitete am Sonntagabend auf Twitter ein Foto, das sie und ihre acht Jahre alte Tochter Arabella jeweils mit einem Mund-Nasen-Schutz zeigt. Die Masken hätten die beiden selbst gemacht, twitterte Trump. "Sie können online Anleitungen finden, wie man Masken macht", schrieb sie weiter und rief ihre Anhänger dazu auf, den Empfehlungen der US-Gesundheitsbehörde CDC zu folgen.

Die CDC hatte am vergangenen Wochenende empfohlen, zur Eindämmung der Corona-Pandemie in der Öffentlichkeit Stoffmasken zu tragen, die Mund und Nase abdeckten. Die Empfehlung gilt demnach besonders für Gebiete, in denen es bereits viele Infektionen gibt.

Im Internet und den US-Medien gibt es zahlreiche Anleitungen zum Basteln von Masken. Die Schutzwirkung der improvisierten Stoffmasken ist indes umstritten. Trump wandte deshalb auch ein: "Vergesst nicht, dass ein Mund-Nasen-Schutz hilfreich ist, aber kein Ersatz für die Abstandsregel. Lasst uns aufeinander aufpassen!"

Ivanka ist nicht die erste Frau in der Familie des US-Präsidenten, die sich für das Tragen von Masken stark macht. Zuvor hatte bereits First Lady Melania Trump über Twitter mit einem Maskenfoto für den Schutz geworben. Präsident Donald Trump hatte zuvor angegeben, selbst keine Maske tragen zu wollen.

Quelle: ntv.de, jug/dpa