Panorama

"Familienfluch" setzt sich fort Kennedys Nichte erhängt sich

kennedy.jpg

Mary Kennedy wurde 52 Jahre alt.

AP

US-Medien schreiben bereits wieder vom Kennedy-Fluch - ein weiteres Familienmitglied des Politiker-Klans stirbt vorzeitig. Mary Kennedy erhängt sich im Alter von 52 Jahren in einer Scheune. Auch ein Abschiedsbrief wird gefunden. Der ermordete Ex-US-Präsident John F. Kennedy war Marys Schwiegeronkel.

Die Serie tragischer Todesfälle in der amerikanischen Kennedy-Familie nimmt kein Ende. Mary Kennedy, die Frau von Robert F. Kennedy junior, ist tot in ihrem Haus im Staat New York aufgefunden worden. Sie nahm sich mit 52 Jahren das Leben. Der Gerichtsmediziner bestätigte später, dass sie durch Erhängen starb. Bei der Leiche war laut "New York Times" ein persönlicher Brief gefunden worden.

Die Familie bestätigte den Tod, machte aber keinerlei Angaben zu den Umständen. Der "Times" zufolge wurde Mary Kennedy erhängt in einer Scheune auf ihrem Anwesen in Bedford, 70 Kilometer nördlich New Yorks, entdeckt worden. Dabei sei auch der Brief gefunden worden.

Seit zwei Jahren getrennt

Mary Richardson hatte 1994 Robert F. Kennedy junior geheiratet, den Sohn des 1968 erschossenen Senators gleichen Namens. Dessen Bruder, US-Präsident John Fitzgerald Kennedy, war 1963 in Dallas erschossen worden - "JFK" war quasi ihr angeheirateter Onkel, auch wenn sie bei seinem Tod erst drei Jahre alt war und erst 30 Jahre später Teil des Clans wurde.

Mary hatte mit Robert Kennedy jr. vier Kinder, er hatte noch zwei weitere aus seiner ersten Ehe. Das Ehepaar lebte seit zwei Jahren getrennt, war aber nicht geschieden. Mary war zweimal mit Alkohol am Steuer erwischt worden und hatte sich auch einem von den Behörden angeordneten Lehrgang zum Umgang mit Alkohol unterziehen müssen. Die letzten Monate trat sie weniger in Erscheinung. Ihr Mann Robert ist als Anwalt und Buchautor bekannt und hatte auch politische Ambitionen, nach Washington ging er bisher aber nicht.

Kennedys sterben jung

Amerikanische Medien stimmen wieder Gerüchte um einen "Fluch der Kennedys" an - und in der Tat starben viele Mitglieder von Amerikas Dynastie jung. Von Joseph Kennedys vier Söhnen fiel einer bei einem Bomberangriff im Zweiten Weltkrieg (Joseph junior 1944, 24 Jahre alt). Zwei wurden von Attentätern erschossen ("JFK" mit 46 und "RFK" mit 42). Der jüngste, Edward, machte seinerzeit mit Alkohol und einem tödlichen Unfall Schlagzeilen. Nach einer langen Zeit als einflussreicher US-Senator starb er 2009 im Alter von 77 Jahren.

John F. Kennedys Frau Jacqueline starb 1994 mit 64. Ihr Sohn Patrick starb im Alter von nur zwei Tagen. Ihr Sohn John F. Kennedy junior stürzte 1999 mit einem Flugzeug ab, mit ihm starben seine Frau und dessen Schwester. Viele weitere Kennedys starben früh. Der Patriarch und seine Frau wurden hingegen alt: Vater Joseph Kennedy starb 1969 mit 81 Jahren, seine Frau Rose 1995 mit 104.

Quelle: n-tv.de, dpa

Mehr zum Thema