Panorama

Mutter "emotional überfordert" Kinder in Solingen sind wohl erstickt

d33cfb3ab21c0ba1bf6ae377f36a9584.jpg

Nach einer Alarmierung durch die Großmutter hatten Polizisten am Donnerstag die fünf toten Kinder im Alter von anderthalb bis acht Jahren in der Familienwohnung in Solingen entdeckt.

(Foto: AP)

Eine junge Mutter soll in Solingen fünf ihrer Kinder getötet und dann versucht haben, sich selbst das Leben zu nehmen. Die Ermittler geben nun erste Details zum möglichen Tatmotiv bekannt. Auch über die Todesursache der Kinder gibt es erste Erkenntnisse.

Die fünf tot gefundenen Kinder aus Solingen sind den Ermittlern zufolge vermutlich erstickt. Es gebe auch Hinweise, dass sie betäubt worden seien, sagte Staatsanwalt Heribert Kaune-Gebhardt in Solingen, ohne Details zu nennen. Das habe die Obduktion der Leichen ergeben. Zudem habe man keine Anzeichen von scharfer oder stumpfer Gewalt am Tatort entdeckt.

Die fünf Kinder - den Ermittlern zufolge drei Mädchen im Alter von 18 Monaten, zwei und drei Jahren sowie zwei Jungen im Alter von sechs und acht Jahren - waren am Donnerstag tot in einer Wohnung in Solingen entdeckt worden. Die 27-jährige Mutter steht im Verdacht, sie getötet zu haben. Die Frau habe die Tat ihrer eigenen Mutter in einem Whatsapp-Chat gestanden und sich im nahe gelegenen Düsseldorf vor einen Zug geworfen. Sie überlebte schwer verletzt. Vier der toten Kinder stammen vom aktuellen Ehemann. Zwei Kinder stammen aus vorherigen Beziehungen der Mutter. Keiner der drei Väter ist derzeit tatverdächtig.

Gegen die Mutter hat ein Richter inzwischen Haftbefehl erlassen. Das sagte Kaune-Gebhardt. Die Staatsanwaltschaft hatte den Haftbefehl wegen fünffachen Mordes beantragt. Ob die 27-Jährige nun in ein Justizvollzugskrankenhaus kommt, sei noch ungewiss. Die 27-Jährige gilt nach dem mutmaßlichen Suizidversuch allerdings als weder vernehmungs- noch haftfähig.

Die Ermittler gehen beim Motiv der Mutter von emotionaler Überforderung aus, sagte der Leiter der Mordkommission, Marcel Maierhofer. Ursache dafür könne ihre zerrüttete Ehe gewesen sein. Mutter und der vierfache Kindsvater seien seit einem Jahr getrennt. In dieser Zeit soll es zahlreiche Auseinandersetzungen gegeben haben, darunter eine Diebstahlanzeige gegen den vierfachen Vater und zwei Rettungseinsätze an der Wohnung.

Quelle: ntv.de, mba/dpa