Panorama

Nach Party ins Gebüsch gezerrt Mehrere Männer vergewaltigen 18-Jährige

Auf einer Party werden einer jungen Frau Drogen in ein Getränk gemischt. Mindestens acht Männer vergehen sich anschließend in einem Gebüsch an der wehrlosen 18-Jährigen. Die Polizei kann die Tatverdächtigen nach intensiven Ermittlungen überführen.

Acht Männer haben eine 18-jährige Frau im Zuge einer Party in Freiburg vergewaltigt. Wie das Polizeipräsidium und die Staatsanwaltschaft Freiburg mitteilten, befinden sich die Tatverdächtigen inzwischen in Untersuchungshaft. Der Übergriff ereignete sich Mitte Oktober in der Nähe einer Diskothek.

Die junge Frau nahm nach eigenen Angaben von einem der Tatverdächtigen, den sie nicht näher kannte, ein mit Drogen versetztes Getränk entgegen und wurde dadurch betäubt. Bei dem Verdächtigen soll es sich um einen 21-jährigen Syrer handeln, berichtet die "Bild"-Zeitung. Der Mann ging demnach mit seinem Opfer nach draußen und zog es anschließend in ein Gebüsch.

Nachdem er die 18-Jährige vergewaltigt hatte, informierte er mindestens sieben weitere Männer, die sich ebenfalls auf der Party befanden. Daraufhin vergingen sich auch diese an dem wehrlosen Opfer, bestätigte die Polizei. Ob es weitere Tatverdächtige gibt, wird derzeit noch ermittelt.

Nachdem das Opfer Anzeige erstattet hatte, konnte die Polizei mittels einer DNA-Spur zunächst einen 19-jährigen Syrer überführen. Er wurde in einer Flüchtlingsunterkunft in Freiburg festgenommen. Weitere Untersuchungen und verdeckte Maßnahmen der 13-köpfigen "Ermittlungsgruppe Club" führten den Angaben zufolge im Laufe der Woche nach und nach zur Festnahme weiterer sieben Männer.

Am Donnerstag konnte der letzte der bislang insgesamt acht dringend Tatverdächtigen in einer Flüchtlingsunterkunft in einer Umlandgemeinde festgenommen werden. Bei den mutmaßlichen Tätern handelt es sich um sieben Männer syrischer Staatsangehörigkeit im Alter von 19 bis 29 Jahren sowie einen 25-jährigen Deutschen. "Fast alle der aktuellen Tatverdächtigen sind bereits polizeilich in Erscheinung getreten", teilten die Behörden mit.

Die "Ermittlungsgruppe Club" bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Tatgeschehen vom 14. Oktober machen können, sich unter der Telefonnummer 0761-8825777 zu melden.

Quelle: n-tv.de, fzö

Mehr zum Thema