Panorama

Unglück in der Türkei Migranten sterben bei Verkehrsunfall

3e359fdcc54a03377d08064d342e1e45.jpg

Blick auf das Lastwagen-Wrack.

(Foto: REUTERS)

Nahe der türkischen Stadt Izmir überschlägt sich ein Lkw mit Flüchtlingen auf der Ladefläche. Viele von ihnen werden getötet. Die Insassen sollen sich Angaben zufolge illegal in der Türkei aufgehalten haben.

Bei einem Lkw-Unfall im westtürkischen Izmir sind 22 Migranten ums Leben gekommen. Der Laster sei während der Fahrt vom westtürkischen Aydin nach Izmir von der Fahrbahn abgekommen und habe sich überschlagen, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu.

Unter den Toten seien auch Kinder. 13 Menschen seien verletzt worden. Bei den Insassen handelte es sich den Angaben zufolge um Migranten, die sich illegal im Land aufhielten. Deren Nationalität war zunächst unklar.

Von dem zerstörten Lastwagen blieben nur noch Wrackteile übrig. Ein Reporter der Nachrichtenagentur DHA berichtete, die aus dem Fahrzeug geborgenen Verletzten seien in umliegende Krankenhäuser gebracht worden.

Die Türkei hat mehr als 3,5 Millionen Flüchtlinge aus dem Nachbarland Syrien aufgenommen. Zusätzlich halten sich zahlreiche Migranten aus Afghanistan und dem Irak im Land auf. Viele versuchen von der Küstenregion aus, mit einem Boot auf eine der griechischen Inseln zu gelangen.

Quelle: n-tv.de, wne/dpa