Panorama

Räuber auf hoher See Piraterie nimmt zu

Die Zahl der Piratenüberfälle auf den Weltmeeren ist im vergangenen Jahr erstmals seit 2003 wieder gestiegen. 2007 lag die Zahl mit 263 registrierten Freibeuter-Attacken gegen Handelsschiffe um 10 Prozent über dem Vorjahreswert, berichtet das Internationale Schifffahrt-Büro.

Die Gewalt gegen die Besatzungen habe dabei spürbar zugenommen. Insgesamt wurden 64 Seeleute angegriffen und verletzt, 292 wurden als Geiseln genommen. Im Vorjahr hatte die Zahl noch bei 17 Verletzten und 188 Geiseln gelegen.

Am gefährlichsten seien die Gewässer vor Afrika. Vor allem Nigeria und Somalia seien geografische Schwerpunkte der Piraten-Attacken.

Quelle: n-tv.de