Panorama

Todesfahrt in Weyerbusch Raser fährt Seniorin tot

IMG_0204Groß.jpg

Die beiden Fahrzeuginsassen wurden bei dem Unfall leicht verletzt.

(Foto: Polizei Rheinland-Pfalz)

Horror-Crash in Rheinland-Pfalz: Ein junger Autofahrer verliert innerorts die Kontrolle über seinen Wagen und erfasst eine 81-jährige Passantin. Hilflos müssen ihre Tochter und die Enkelin den Unfall mitansehen.

Bei einem schweren Verkehrsunfall in Rheinland-Pfalz ist eine 81-jährige Frau von einem Auto erfasst und tödlich verletzt worden. Der Vorfall ereignete sich am Freitagabend gegen 22.00 Uhr im Luftkurort Weyerbusch, einer 1300 Einwohner zählenden Landgemeinde im nördlichen Westerwald, rund 30 Kilometer östlich von Bonn.

*Datenschutz

Die Tochter der getöteten Fußgängerin und ihr Enkelkind, vor deren Augen der Unfall passierte, erlitten einen Schock, wie die Polizei mitteilte. Der Unfallverursacher war Augenzeugen zufolge viel zu schnell unterwegs: Das Auto krachte nach der tödlichen Kollision mit der Passantin in das Gerätehaus der örtlichen Feuerwehr.

Der 24-jährige Fahrer und sein Begleiter stiegen leicht verletzt aus dem demolierten Wagen. Die Polizei war zuvor bereits auf den Wagen aufmerksam geworden, weil der Fahrer rücksichtslos über die Bundesstraße B8 gerast sein soll. Verkehrsteilnehmer hatten den Behörden einen Pkw "mit ungarischem Kennzeichen" gemeldet, der "waghalsige Überholmanöver" unternehme und "sehr schnell" auf der Strecke von Hennef Richtung Altenkirchen unterwegs sei.

Die Polizei Altenkirchen setze die Besatzung eines Streifenwagens auf den mutmaßlichen Raser an. Wenig später kam es jedoch zu dem verheerenden Unfall in Weyerbusch: Der Wagen mit dem ungarischen Kennzeichen erfasste die 81-Jährige im Ortsbereich.

Die alarmierten Beamten trafen "kurze Zeit später an der Unfallstelle ein", wie es im Polizeibericht heißt. Drei Ersthelfer bemühten sich um die schwer verletzte Seniorin bis zum Eintreffen des Notarztes. Rettungskräfte brachten die Frau ins Krankenhaus. Dort konnten Ärzte nicht mehr viel für sie tun. Sie starb noch in der Nacht nach dem Unfall.

24-Jähriger Rumäne unter Verdacht

Wie es in der Mitteilung der Polizei weiter heißt, hatte der Wagen die 81-Jährige beim Überqueren der Hauptstraße von Weyerbusch gerammt. "Während die Tochter und Enkelin etwas weiter hinten gingen und erst an der Mittellinie waren, wurde die Geschädigte von dem herannahenden Pkw erfasst und neben die Fahrbahn geschleudert."

Bei dem Unfallfahrer handelt es sich ersten Erkenntnissen zufolge um den gesuchten Raser. Der 24-jährige rumänische Staatsangehörige war mit einem silbernen 3er-BMW mit ungarischer Zulassung unterwegs. Die Staatsanwaltschaft Koblenz ordnete ein Verkehrsunfallgutachten an.

Quelle: n-tv.de, mmo/dpa