Panorama

Explosive Überraschung Russe findet Waffen im Brennholz

Bei einem Müllfahrer bestellt ein Mann in der russischen Republik Udmurtien billiges Brennholz. Die Lieferung, die er dann bekommt, sollte er aber lieber nicht verfeuern: In den 64 Holzkisten findet er insgesamt 80 Kalaschnikows.

23924225.jpg

Die Waffen sollten eigentlich vernichtet werden.

(Foto: picture alliance / dpa)

Mit einer gefährlichen Überraschung ist ein Dorfbewohner aus der russischen Republik Udmurtien konfrontiert worden, als er sich Dutzende Holzkisten zum Befeuern seines Ofens kaufte. Wie die russische Nachrichtenagentur Interfax berichtete, lagerten in den angeblich leeren Kisten insgesamt 80 funktionstüchtige Kalaschnikows.

Nach dem Fund des ersten Sturmgewehrs habe der 57-jährige Mann sofort die Polizei informiert, diese habe dann die restlichen 64 Kisten geöffnet und dabei 79 weitere Gewehre desselben Typs, 254 Magazine und zahlreiche Bauteile gefunden, berichtete ein Ermittler der Nachrichtenagentur.

Nachforschungen hätten ergeben, dass die gefährliche Fracht aus den Lagerbeständen des Verteidigungsministeriums beim Kalaschnikow-Hersteller Ischmasch stamme, sagte der Ermittler weiter. Die Gewehre hätten eigentlich zerstört und die Holzkisten für den Mülltransport eingesetzt werden sollen. Stattdessen aber habe der Fahrer des Mülltransporters beschlossen, die angeblich leeren Kisten zu versilbern. Warum niemand bemerkt habe, dass die Kisten nicht leer gewesen seien, werde nun untersucht.

Quelle: n-tv.de, AFP

Mehr zum Thema