Panorama

Mehrere Tote bei Anschlag "Terroristen" stürmen Börse in Karatschi

2020-06-29T072632Z_1129390362_RC2VIH9AHOTC_RTRMADP_3_PAKISTAN-ATTACKS.JPG

Berichten zufolge waren zum Zeitpunkt des Angriffs rund 1000 Händler und Angestellte in dem Börsengebäude.

(Foto: REUTERS)

Erst werfen sie Granaten, dann eröffnen sie das Feuer: Vier bewaffnete Angreifer stürmen das Börsengebäude in der pakistanischen Finanzmetropole Karatschi. Mehrere Menschen sterben - darunter auch die Angreifer.

Bei einer bewaffneten Attacke auf die Börse in der pakistanischen Finanzmetropole Karatschi sind sieben Menschen gestorben. Unter den Toten seien vier Wachleute, ein Polizist und ein Zivilist, teilte die Polizei in der pakistanischen Finanzmetropole mit. Auch vier "Terroristen" seien getötet worden. Die Behörden machten eine Miliz aus der Provinz Baluchistan für den Angriff verantwortlich.

Die Polizei teilte weiter mit, Sicherheitskräfte hätten "moderne automatische Waffen und explosives Material von den Terroristen sichergestellt". Der Sicherheitsdienst Edhi bezifferte die Zahl der Toten auf sieben, zudem gab es demnach sieben Verletzte.

Wie der Polizeichef von Karatschi, Ghulam Nabu Memom, erklärte, fuhren die Angreifer mit einem Fahrzeug vor die Börse und warfen eine Granate auf das Gebäude. Dann eröffneten sie das Feuer. Auf Videos örtlicher Medien war zu sehen, wie Sicherheitskräfte das Gebiet rund um das Börsengebäude räumten. Immer wieder waren Schüsse und Explosionen zu hören. Den Berichten zufolge waren zu dem Zeitpunkt rund 1000 Händler und Angestellte in dem Gebäude.

Die Hafenstadt Karatschi galt lange Zeit als einer der Brennpunkte der Kriminalität und politischen Gewalt in Pakistan. In den vergangenen Jahren stabilisierte sich Situation jedoch.

Quelle: ntv.de, hny/dpa/AFP