Panorama

U-Boot rammt Wrack bei Unfall "Titanic" wird von Kollision erschüttert

imago94815043h.jpg

Die "Titanic" liegt schon seit über 100 Jahren auf dem Meeresboden vor Kanada.

(Foto: imago images/Mary Evans)

Die "Titanic" fasziniert Menschen auch noch über 100 Jahre nach ihrem tragischen Untergang. Bei einem Tauchgang zum Wrack des Dampfers verliert ein U-Boot die Kontrolle und kollidiert mit dem gesunkenen Riesen. Der Vorfall bleibt ein halbes Jahr lang unter Verschluss.

Ein kleines U-Boot hat vor einem halben Jahr auf einem Tauchgang das Wrack der gesunkenen "Titanic" gerammt. Der Vorgang kam bei einer Gerichtsverhandlung im US-amerikanischen Virginia zutage. US-Behörden hatten den Unfall monatelang unter Verschluss gehalten, berichtete die "Washington Post".

Bei einem Tauchgang sollte das von einem britischen Tourismusunternehmen angeheuerte U-Boot Aufnahmen vom Wrack der 1912 gesunkenen "Titanic" machen. Dabei verlor der Kapitän nach eigenen Aussagen wegen "unvorhersehbarer Umstände" die Kontrolle über den Zweisitzer und kollidierte mit dem Meeresboden und - "bei einer Gelegenheit" - auch mit der "Titanic". Welchen Schaden das nach über 100 Jahren unter Wasser stark angegriffene historische Schiffswrack von der Kollision davontrug, ist noch unklar.

Das Unternehmen RMS Titanic Inc. forderte vor Gericht die Herausgabe des aufgenommenen Videomaterials. Es hält die alleinigen Rechte an der Entfernung von Teilen des Wracks und kritisierte auch das Stillschweigen der zuständigen US-Behörden scharf. Deren Pressesprecher warf wiederum dem Unternehmen vor, einen eigenen Beobachter an Bord des U-Boots gehabt zu haben, berichtete die Zeitung.

Quelle: ntv.de, lwe