Panorama
Video
Donnerstag, 24. November 2016

Vier Monate nach Unfall: Todes-Rutsche von Kansas wird abgerissen

Die höchste Wasserrutsche der Welt soll nach einem tragischen Unfall abgebaut werden. Auf ihr war im Sommer ein Zehnjähriger tödlich verunglückt. Allerdings müssen die Parkbetreiber noch auf etwas warten.

Knapp vier Monate nach dem Tod eines Jungen auf einer Wasserrutsche in den USA haben die Betreiber den Abriss der Anlage angekündigt. Dies sei die einzig richtige Maßnahme nach der Tragödie, teilte die Leitung des Freizeitparks "Schlitterbahn" in Kansas City mit. Mit dem Abbau des Fahrgeschäfts solle begonnen werden, sobald die Ermittlungen zu dem Unglück abgeschlossen seien und eine Erlaubnis des Gerichts vorliege.

Auf der Wasserrutsche mit dem deutschen Namen "Verrückt" war der zehnjährige Caleb Anfang August tödlich verunglückt. Nach Angaben von Ermittlern wurde der Junge enthauptet. Bei der Fahrt sollen sich Augenzeugen zufolge die Nylon-Sicherheitsgurte gelöst haben. Caleb war der Sohn eines republikanischen Abgeordneten im Parlament von Kansas.

Die Anlage ist laut einem Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde die höchste Wasserrutsche der Welt mit gut 51 Metern Höhe. Seit dem Unglück ist sie geschlossen.

Quelle: n-tv.de