Panorama

Eruption auf den Philippinen Vulkan Kanlaon spuckt Asche und Feuer

aec2f0a2f5faf9c27af96f1e388530d2.jpg

Anderhalb Kilometer türmt sich die Aschewolke auf.

(Foto: dpa)

Aschewolken türmen sich über einem Vulkan auf den Philippinen auf – der Kanlaon bricht wieder aus. Schon rund 30 Mal ließ dieser in den vergangenen Jahrzehnte Asche regnen und die Erde beben.

Einer der aktivsten Vulkane der Philippinen hat am Wochenende dicke Dampf- und Aschewolken ausgestoßen. Der Vulkan Kanlaon schleuderte Asche bis zu 1500 Meter hoch in die Luft, wie die Vulkanwarte mitteilte. Anschließend sei weißer Dampf emporgestiegen.

Seit Samstag habe die Behörde acht Beben und eine Serie von Eruptionen registriert, hieß es. Auf umliegende Dörfer in der Provinz Negros Oriental rund 520 Kilometer südlich der Hauptstadt Manila regnete es Asche. Verletzt wurde niemand. Die Behörden gaben an, den Vulkan genau zu überwachen.

Sie forderten die Bewohner auf, einen Sicherheitsabstand von vier Kilometern zum Kanlaon einzuhalten. Piloten sollten das Gebiet weiträumig umfliegen. Der Kanlaon ist seit 1919 etwa 30 Mal ausgebrochen. Erst vergangene Woche hatte der Vulkan Bulusan auf den Philippinen Dampf- und Aschewolken ausgespien, verletzt wurde niemand.

Quelle: n-tv.de, vpe/AFP

Mehr zum Thema