Panorama

Krieg in der Ukraine entkommen Züge bringen 1300 Geflüchtete nach Berlin

Mehrere Züge aus Polen mit etwa 1300 geflüchteten Ukrainerinnen und Ukrainern treffen am späten Abend in Berlin ein. Freiwillige Helfer versorgen die Menschen mit Essen und Trinken. Die Deutsche Bahn ermöglicht ihnen Freifahrten in den Fernzügen.

Rund 1300 Geflüchtete aus der Ukraine sind am Dienstagabend mit mehreren Zügen am Berliner Hauptbahnhof eingetroffen. Die Züge seien aus Polen gekommen, sagt ein Sprecher der Feuerwehr. Der rbb hatte berichtet, es seien Sonderzüge gewesen. Auf Nachfrage sagte ein Bahn-Sprecher der dpa, es habe sich um reguläre Verbindungen gehandelt.

Freiwillige Helfer versorgten die Menschen am Bahnhof mit Essen und Trinken. "Ich will nicht wissen, was passieren würde, wenn wir nicht hier stehen würden. Dann würden hier jedes Mal 30 bis 40 Personen ankommen, die nicht wissen, wo sie hin sollen", sagt Helferin Judith Rauwald. "Wir sind nur Privatleute, die sich über Chatgruppen organisieren." Die 32-Jährige bedauert, dass von Seiten des Landes Berlin niemand auf den Bahnhöfen helfe.

Deutsche Bahn ermöglicht Freifahrten

"Der Vorwurf, dass wir nicht vor Ort sind, stimmt nicht. Seit dem Wochenende arbeiten wir Tag und Nacht unter Hochdruck", sagt Stefan Strauß, Sprecher der Berliner Sozialverwaltung. Mitarbeiter des Krisenstabs und des Landesamts für Flüchtlingsangelegenheiten seien nachts auf den Bahnhöfen unterwegs. Außerdem seien dort Hinweisschilder in ukrainischer Sprache aufgestellt worden, die auf das Ankunftszentrum als erste Anlaufstelle für alle Flüchtlinge hinweisen, so Strauß.

Schon tagsüber waren ukrainische Geflüchtete mit regulären Zügen in der Hauptstadt angekommen. Laut der Deutschen Bahn werden in der Nacht zu Mittwoch keine weiteren Fernzüge aus Polen erwartet. Die Deutsche Bahn ermöglicht Geflüchteten mit ukrainischem Pass oder Personalausweis seit Sonntag, kostenlos alle Fernzüge aus Polen in Richtung Deutschland zu nutzen. Wie die Bahn mitteilte, verkehren täglich bis zu acht Eurocity-Fernzüge aus Polen nach Deutschland im Regelverkehr - alle über den Grenzübergang Frankfurt/Oder.

Quelle: ntv.de, dbe/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen