Politik

Der Tag 25 Migranten während Fährfahrt aus Kühllaster gerettet

RTS2TNZV.jpg

DFDS-Fähren im Ärmelkanal

(Foto: REUTERS)

Wenige Wochen nach dem Fund von 39 Leichen in einem Kühllaster in Großbritannien sind erneut Migranten in einem Kühlcontainer entdeckt worden. Die 25 Migranten hatten ein Loch in den Auflieger geschlagen und konnten gerettet werden. Sie wurden am Dienstag auf einer dänischen Frachtfähre gefunden. Wie die Reederei DFDS mitteilte, hatte die Gruppe versucht, versteckt in dem gekühlten Sattelauflieger an Bord der "Britannia Seaways" von den Niederlanden nach Großbritannien zu gelangen.

Das Schiff befand sich am Nachmittag auf dem Weg von Vlaardingen ins englische Felixstowe. Es drehte dann aber nach gut 90 Minuten um, nachdem die Migranten entdeckt worden waren. In Vlaardingen bei Rotterdam wurden die Migranten von Polizei und Rettungskräften in Empfang genommen. Nach Angaben der dänischen Reederei erlitten sie Unterkühlungen. Zur Herkunft der Flüchtlinge gab es zunächst keine Angaben.

Quelle: ntv.de