Politik

AfD im zweiten Gang ohne Sieg CDU bei Landratswahl in Sachsen wieder vorn

imago0160923728h.jpg

Ungnädige Kommentare auf Wahlplakaten Mitte Juni im Erzgebirgskreis. Auch die Wähler meinten es nicht besser mit der AfD, die sich bei der Landratswahl mehr versprochen hatte.

(Foto: IMAGO/Andre März)

Auch im zweiten Wahlgang der Landratswahlen in Sachsen gewinnt die AfD kein einziges Mandat und wird teils von den Freien Wählern sogar auf den dritten Platz verdrängt. Wie in der ersten Runde liegt die CDU fast überall im Freistaat vorn.

Bei den Landratswahlen in Sachsen hat die CDU ihre dominierende Position verteidigt. In fünf der sechs Kreise, in denen am Sonntag im zweiten Wahlgang abgestimmt wurde, gewannen die CDU-Kandidaten. Im Kreis Zwickau schlug der Bewerber der CDU die Kandidatin der Freien Wähler allerdings nur denkbar knapp mit zehn Stimmen Vorsprung. Im Landkreis Mittelsachsen verloren die Christdemokraten hingegen den Landratsposten, hier gewann der parteilose Einzelbewerber Dirk Neubauer, der unter anderem von SPD und Linken unterstützt wurde. Bisher besetzte die CDU im Freistaat alle Landratsämter. Die AfD verfehlte indes ihr Ziel, bei der Kommunalwahl in Sachsen erstmals in Deutschland einen Landratsposten zu erringen.

Bereits vor drei Wochen hatten in drei Landkreisen die CDU-Kandidaten im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit geholt. In den Kreisen Vogtland, Zwickau, Erzgebirge, Mittelsachsen, Bautzen und Görlitz war ein zweiter Wahlgang nötig, weil keiner der Kandidaten auf Anhieb die erforderliche Stimmenzahl erhielt. Im zweiten Wahlgang reichte am Sonntag nun die einfache Stimmenmehrheit.

Zwickau: Faustdicke Überraschung

Der CDU-Politiker Carsten Michaelis entschied die Wahl um das Landratsamt im Landkreis Zwickau hauchdünn für sich. Am Ende lag der Unionspolitiker nur zehn Stimmen vor seiner Herausforderin Dorothee Obst von den Freien Wählern. Beide kamen auf je 35,9 Prozent der Stimmen. Für Michaelis stimmten absolut 26.679 Wählerinnen und Wähler, für Obst 26.669. Andreas Gerold von der AfD (19,1 Prozent), Jens Juraschka von der SPD (7,2) und Jens Haustein (1,8 Prozent) von der Partei dieBasis spielten keine Rolle. Die Wahlbeteiligung lag bei nur 28,9 Prozent. Das Ergebnis von Obst gilt als faustdicke Überraschung.

Görlitz: AfD-Kandidat erneut gescheitert

CDU-Politiker Stephan Meyer ist neuer Landrat im Landkreis Görlitz. In der zweiten Runde am Abend mit 56,4 Prozent der Stimmen gegen Sebastian Wippel (AfD/35,8 Prozent) und Einzelbewerber Sylvio Ingo Arndt (7,8 Prozent) durch. Die Wahlbeteiligung lag bei nur 39,8 Prozent. Der langjährige Amtsinhaber Bernd Lange war nicht mehr angetreten. Meyer war früher Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU-Fraktion im Landtag. Wippel war bereits bei der Görlitzer Oberbürgermeisterwahl 2019 gescheitert.

Vogtland: Klarer Sieg für Klingenthaler Oberbürgermeister

Der Klingenthaler Oberbürgermeister Thomas Hennig gewann die Landratswahl im Vogtland klar für die CDU. Im zweiten Wahlgang stimmten am Sonntag 63,4 Prozent der Wählerinnen und Wähler für den 44-Jährigen. Im ersten Wahlgang vor drei Wochen war sein Einzug ins Landratsamt noch an der absoluten Mehrheit gescheitert. Seine Konkurrenten von der AfD und der Linken erzielten 26,4 und 10,2 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 32,5 Prozent.

Erzgebirge: Freie Wähler verdrängen AfD aus Platz drei

Die CDU behauptete sich bei der Landratswahl im Erzgebirge. Beim zweiten Wahlgang holte ihr Kandidat Rico Anton mit 40,1 Prozent die meisten Stimmen. Auf Platz 2 kam Volker Weber von den Freien Wählern mit 33,8 Prozent. AfD-Bewerber Torsten Gahler erreichte 16,3, Stefan Hartung von den rechtsextremen Freien Sachsen 9,8 Prozent. Die Wahlbeteiligung wurde mit 38,1 Prozent angegeben. Der 44-jährige Anton ist studierter Verwaltungswirt und seit 2014 Abgeordneter im Landtag.

Mittelsachsen: Parteiloser gewinnt mit Grünen und Linken

Der parteilose Neubauer trotze der CDU den Landkreis Mittelsachsen ab. 55,6 Prozent der Wählerinnen und Wähler für den bisherigen Bürgermeister von Augustusburg. Mit deutlichem Abstand landete AfD-Mann Rolf Weigand auf Platz 2 (24,1 Prozent) und CDU-Kandidat Sven Liebhauser auf Platz 3 (20,4), wie das Landesamt für Statistik zum vorläufigen Ergebnis informierte. Neubauers Kandidatur war von SPD, Linke und Grünen unterstützt worden. Die Wahlbeteiligung am Sonntag lag bei 36,6 Prozent.

Bautzen: CDU mit neuem Amtsinhaber

Das Landratsamt im Landkreis Bautzen bleibt weiter in CDU-Hand. Der bisherige Vize-Landrat Udo Witschas konnte das Rennen um den Chefposten im Landkreis klar für sich entscheiden. Witschas gewann den zweiten Wahlgang mit 43,5 Prozent der Stimmen gegen den AfD-Politiker Frank Peschel (27 Prozent) und den Linkspolitiker Alex Theile (23,9 Prozent). Einzelkandidat Tobias Jantsch (5,5 Prozent) blieb chancenlos. Die Wahlbeteiligung lag bei 36,7 Prozent. Der langjährige CDU-Amtsinhaber Michael Harig war nicht mehr zur Wahl angetreten.

Quelle: ntv.de, mau/AFP/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen