Politik

Vorsitz im US-Repräsentantenhaus Demokraten nominieren 78-jährige Pelosi

112476829.jpg

Nancy Pelosi möchte sich im Januar erneut zur Vorsitzenden des US-Repräsentantenhauses wählen lassen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Die US-Demokraten nominieren Nancy Pelosi als Vorsitzende des Repräsentantenhauses - ein überaus einflussreiches Amt, das die 78-Jährige schon einmal innehatte. Die erneute Wahl ist ihr aber noch nicht sicher. Ihre Kritiker fordern einen Machtwechsel.

Die Demokraten haben die 78 Jahre alte Nancy Pelosi offiziell als Kandidatin für das einflussreiche Amt als Vorsitzende des US-Repräsentantenhaus nominiert. Bei einer parteiinternen Vorentscheidung sicherte sich Pelosi die Unterstützung ihrer Fraktion, wie mehrere US-Medien übereinstimmend berichteten. Einen anderen Kandidaten gab es nicht.

Die eigentliche Wahl im Repräsentantenhaus steht Anfang Januar an, wenn die neu gewählte Kammer des US-Kongresses zu ihrer ersten Sitzung zusammenkommt. Das wird für Pelosi zur eigentlichen Bewährungsprobe.

Pelosi war bereits von 2007 bis 2011 schon einmal Vorsitzende des Repräsentantenhauses - als erste Frau in der Geschichte des Landes. Es ist nach dem US-Präsidenten und dessen Vize das dritthöchste politische Amt in den USA. In den vergangenen Wochen hatten sich einige demokratische Abgeordnete gegen eine erneute Kandidatur Pelosis ausgesprochen und gefordert, sie solle nach mehr als 30 Jahren im Kongress und 16 Jahren an der Spitze ihrer Fraktion Platz machen für jemand Jüngeren.

Pelosi stimmte einige Kritiker aber um und wehrte eine größere Revolte so erfolgreich ab. Bei der Wahl im Januar kann sich Pelosi nur wenige Gegenstimmen aus den eigenen Reihen erlauben. Sie braucht 218 Stimmen, die Demokraten haben nach derzeitigem Stand eine künftige Mehrheit von 234 Sitzen in der Kammer. Es könnten womöglich noch 235 Sitze werden, denn das Rennen für einen Sitz ist noch unentschieden. Die Amerikaner hatten das Repräsentantenhaus Anfang November neu gewählt.

Quelle: n-tv.de, agr/dpa

Mehr zum Thema