Politik

Liveticker zum Terror in England Die Geschehnisse in Manchester zum Nachlesen

Die Fakten im Überblick

  • Bei einem Terroranschlag nach einem Pop-Konzert in der Arena in Manchester gestern Abend gegen 22.30 Uhr Ortszeit sind 22 Menschen getötet und 59 verletzt worden. Unter den Opfern sind mehrere Kinder.

  • Nach Polizeiangaben hat der 22-jährige Salman Abedi den Selbstmordanschlag verübt. Bei ihm handelt es sich laut Medienberichten um einen Briten libyscher Herkunft.

  • Die Ermittler gehen der Frage nach, ob Abedi Teil eines größeren Netzwerks war. Gegen Mittag wurde ein 23-jähriger Mann festgenommen. Welche Verbindung er zum Attentäter hat, ist noch unklar.

  • Die Terrormiliz Islamischer Staat behauptet, für den Anschlag verantwortlich zu sein.

  • Die britische Premierministerin Theresa May hat eine Krisensitzung ihres Kabinetts einberufen.

  • Alle Parteien haben den Wahlkampfauftakt für die Parlamentswahl am 8. Juni bis auf Weiteres ausgesetzt.

Wir beenden hiermit den Liveticker zum Anschlag in Manchester. Über die weiteren Entwicklungen informieren wir Sie selbstverständlich wie gewohnt in den aktuellen Formaten.

+++ 20:26 Bürgermeister: "Werden allen Terroristen trotzen" +++
Mehrere Tausend Menschen kommen am Abend auf dem Albert Square im Zentrum von Manchester zu einer Gedenkfeier für die Opfer des Terroranschlags zusammen. "Wir werden allen Terroristen trotzen", sagte Bürgermeister Eddy Newman in einer kurzen Ansprache vor dem Rathaus. Er lobte vor allem die Rettungsdienste und Sicherheitskräfte, die nach der Explosion bei einem Konzert der Popsängerin Ariana Grande am Vorabend schnell zur Hilfe geeilt waren.

*Datenschutz

 

983b4eefef21020e44df2d7e95111750.jpg

Ein Spezialist hält ein Buch mit dem Titel "Know Your Chemicals" (auf Deutsch: "Kenne Deine Chemikalien") in der Hand - es soll aus dem Wohnhaus des mutmaßlichen Attentäters stammen.

(Foto: AP)

+++ 19:44 Vater des Attentäters war Flüchtling +++
Weitere Details über den mutmaßlichen Attentäter Salman Abedi werden in britischen Medien verbreitet. So soll der 22-Jährige laut "The Sun" der Sohn eines Libyers sein, der einst vor der Diktatur Gaddafis nach London geflüchtet war. Später zog die Familie demnach nach Manchester um. Nach der Durchsuchung des Hauses im Stadtteil Fallowfield in Manchester, in dem Abedi gewohnt haben soll, hätten Ermittler zudem ein Buch mit dem Titel "Know Your Chemicals" (auf Deutsch: "Kenne Deine Chemikalien") sichergestellt. In dem Haus soll es laut Augenzeugenberichten zu einer kontrollierten Explosion gekommen sein, mutmaßlich von Bomben-Spezialisten herbeigeführt.

+++ 19:12 Queen hält Gedenkminute auf Gartenparty ab +++
Die britische Königin Elizabeth II. (91) und ihr Ehemann Philip (95) gedenken auf einer Gartenparty im Buckingham-Palast in London der Opfer von Manchester. An der Veranstaltung nahmen auch andere Royals teil, unter anderem Prinzessin Eugenie (27), die Tochter von Prinz Andrew und Enkelin der Queen.

+++ 18:33 Polizei gibt Identität des Attentäters bekannt +++
Die Polizei in Manchester bestätigt Medienberichte über die Identität des Attentäters: Es handelt sich um den 22 Jahre alten Salman Abedi, sagte der Polizeipräsident von Manchester, Ian Hopkins. Er wollte aber zunächst keine weiteren Angaben machen.

+++ 18:19 Nachbarn berichten von "seltsamem Verhalten" +++
Nachbarn des mutmaßlichen Manchester-Attentäters berichten gegenüber "Daily Mail", Salman Abedi habe sich in den Wochen vor dem Anschlag seltsam verhalten. So soll der junge Mann laut islamische Gebete auf der Straße und in seiner Wohnung in Manchesters Süden gesungen haben.

+++ 17:35 Medien veröffentlichen Namen des Attentäters +++
Der Name des Attentäters von Manchester ist bekanntgeworden: Laut der Nachrichtenagentur AP handelt es sich dabei um Salman Abedi. Als Quelle nennt die Agentur US-Behörden. Die Polizei in Manchester wollte zunächst nicht dazu Stellung nehmen. Laut der US-Zeitung Politico ist Abedi britischer Staatsbürger mit libyscher Herkunft und soll zwischen 22 und 23 Jahre alt sein. DNA-Analysen sollen die Identität bestätigt haben. Abedi soll aus Manchester stammen und das zweite von vier Kindern sein. Einer seiner Brüder soll außerdem festgenommen worden sein.

+++ 17:20 May besucht Kinderkrankenhaus in Manchester +++
Die britische Premierministerin Theresa May besucht nach Angaben eines Sprechers in Manchester ein Kinderkrankenhaus und ein Polizeihauptquartier. Zudem habe sie nach dem Anschlag mit US-Präsident Donald Trump, Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, Italiens Regierungschef Paolo Gentiloni und Australiens Premier Malcolm Turnbull telefoniert.

+++ 17:02 Take That sagt Konzert in Liverpool ab  +++
Nach dem Terroranschlag im britischen Manchester sagt die Popband Take That ("Giants") ein für den Abend geplantes Konzert in der Nachbarstadt Liverpool ab. "Aus Respekt vor den Opfern der schrecklichen Vorfälle in der Manchester Arena und ihren Familien haben wir uns entschieden, unsere Show in Liverpool zu verschieben", schreiben die Musiker beim Kurznachrichtendienst Twitter. "Unsere Gedanken und Gebete sind mit Euch."

*Datenschutz

+++ 16:36 Londoner Polizei verstärkt Präsenz +++
Die Londoner Polizei kündigt eine detaillierte Prüfung der Sicherheitskonzepte für künftige Veranstaltungen an. Die öffentliche Präsenz der Polizei wird verstärkt.

+++ 16:06 Polizei sucht nach möglicher Terror-Gruppe +++
Die britische Polizei und die Geheimdienste untersuchen nach den Worten von Premierministerin Theresa May, ob eine größere Gruppe in den Anschlag von Manchester verwickelt ist.

+++ 16:00 USA können Verbindung zum IS nicht bestätigen +++
Die USA haben eine Verbindung der Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS) zu dem Anschlag von Manchester noch nicht bestätigt, obwohl der IS die Tat für sich reklamiert, wie der Direktor der nationalen Geheimdienste, Dan Coats, erklärt.

f49bf744477b80ec743175c4f349d4e1.jpg

Frankreichs Präsident Macron trägt sich in das Kondolenzbuch ein, das anlässlich des Manchester-Attentats in der britischen Botschaft in Paris ausliegt.

(Foto: AP)

+++ 15:50 Frankreich sichert May Unterstützung zu +++
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat der britischen Premierministerin Theresa May in einem rund zehnminütigen Telefonat die Unterstützung Frankreichs zugesichert. Nach dem Terroranschlag in Manchester setze Frankreich "alle Mittel der Zusammenarbeit" in Bewegung, um Großbritannien im Antiterrorkampf zu unterstützen.

+++ 15:35 Theresa May trifft in Manchester ein +++
Die britische Premierministerin Theresa May ist in Manchester eingetroffen, um sich nach dem blutigen Bombenanschlag auf ein Popkonzert ein Bild von der Lage zu verschaffen. Gemeinsam mit der britischen Innenministerin Amber Rudd besuchte May das Hauptquartier der Polizei in Manchester, wie die Fernsehsender BBC und Skynews berichteten.

+++ 15:13 Kontrollierte Sprengung im Süden Manchesters +++
In einem Außenbezirk von Manchester kommt es zu einer kontrollierten Sprengung, wie mehrere Medien berichten. Laut "Manchester Evening News" fand diese in Fallowfield statt, einem Wohngebiet am Stadtrand. In dem gleichen Stadtteil hatte es zuvor bereits eine Razzia gegeben.

*Datenschutz

 

+++ 14:49 Achtjähriger unter den Opfern +++
Die Polizei hatte bereits mitgeteilt, dass vermutlich Kinder unter den Opfern des Anschlags sind - nun wurde die Identität eines Jungen bestätigt. Ein Achtjähriger aus der Kleinstadt Leyland in der Grafschaft Lancashire sei getötet worden, meldet die BBC unter Berufung auf örtliche Behörden. Leyland liegt rund 50 Kilometer von Manchester entfernt.

+++ 14:29 Merkel und Seehofer sagen Bierzeltauftritt ab +++
Bundeskanzlerin Angela Merkel und CSU-Chef Horst Seehofer haben aus Mitgefühl mit den Terroropfern von Manchester eine Wahlkampfveranstaltung in München abgesagt. An einem solchen Tag könne man eine solche Veranstaltung wirklich nicht machen, sagte Seehofer. Die Entscheidung habe er gemeinsam mit der CDU-Chefin getroffen. Zu dem Bierzelt-Auftritt waren mehr als 2500 Menschen erwartet worden. Nach Angaben von Staatskanzleichef Marcel Huber wurden bayernweit alle Bierzeltveranstaltungen abgesagt, auf denen Kabinettsmitglieder sprechen wollten.

+++ 14:10: BBC: Weitere Verhaftungen erwartet +++
Die britische BBC meldet, dass noch weitere Verhaftungen und Durchsuchungen zu erwarten seien. Einem Korrespondenten zufolge sei der Attentäter entweder Brite oder aus Großbritannien.

+++ 13:48 IS beansprucht Anschlag für sich +++
Die Terrormiliz Islamischer Staat behauptet, für den Anschlag verantwortlich zu sein. Das teilen die Extremisten über ihre Propaganda-Agentur "Amak" mit. Ein "Soldat des Kalifats" habe die Bombe inmitten der Menschenmenge in Manchester platziert. In der Erklärung wurde mit weiteren Anschlägen gedroht. Mehr dazu hier.

+++ 13:35 Queen Elizabeth verurteilt "barbarischen" Anschlag +++
Die britische Königin Elizabeth II. hat den Opfern des Terroranschlags von Manchester ihr Beileid ausgesprochen. Die ganze Nation sei schockiert über die vielen Toten und Verletzten, die nur ein Konzert genossen hatten, hieß es in einer Mitteilung des Palastes. "Ich möchte meine Bewunderung dafür ausdrücken, wie die Menschen von Manchester mit Menschlichkeit und Mitgefühl auf diese barbarische Tat reagiert haben", sagte die Queen demnach.

+++ 13:25 Liam Gallagher äußert sich zum Anschlag +++
Liam Gallagher ist einer der bekanntesten Söhne der Stadt Manchester. Auch der einstige Oasis-Sänger ist betroffen. "Ich bin total schockiert und absolut niedergeschlagen", twitterte er. Er sendet allen betroffenen Familien "Licht und Liebe".

*Datenschutz

+++ 12:57 23-Jähriger festgenommen +++
Im Zusammenhang mit dem Terroranschlag in Manchester ist ein 23 Jahre alter Mann im Süden der Stadt festgenommen worden. Das teilte die Polizei der nordenglischen Stadt mit. Was der Mann mit dem Anschlag zu tun haben könnte, ist noch unbekannt. Eine weitere Festnahme im Arndale-Einkaufszentrum habe vermutlich nichts mit dem Anschlag zu tun, so die Polizei.

*Datenschutz

+++ 12:54 Einkaufszentrum wieder freigegeben +++
Wie die "Manchester Evening News" melden, haben die Sicherheitskräfte das Einkaufszentrum wieder freigegeben. Demnach wurde ein verdächtiger Gegenstand gefunden, der untersucht werden musste. Das Gebäude sei sicher.

*Datenschutz

+++ 12:30 Einkaufszentrum in Manchester evakuiert +++Ein Fotograf der Nachrichtenagentur Reuters meldet, dass ein Einkaufszentrum in Manchester geräumt wurde. Augenzeugen bestätigten das auf ihren Twitter-Accounts. Demnach handelt es sich um das Arndale Shopping Centre, das nur einige Hundert Meter vom Anschlagsort entfernt liegt. Das Gebäude wurde vor mehr als 20 Jahren ebenfalls Schauplatz eines Anschlags. Die IRA platzierte dort 1996 eine Bombe, beim Anschlag damals wurden laut "Telegraph" mehr als 200 Menschen verletzt.

*Datenschutz

+++ 12:13 Behörden haben Verdacht zur Identität des Täters +++
Die britischen Behörden haben bezüglich der Identität des Täters einen Verdacht. Es sei jedoch noch zu früh, um Namen zu nennen, sagte Premierministerin Theresa May in einem Pressestatement. "Es gibt einen Verdacht, wer dahinterstecken könnte. Wir können aber noch keine Namen nennen."

+++ 12:08 May: Terroranschlag hatte neue Stufe der Kaltblütigkeit +++
Premierministerin Theresa May hat den Anschlag scharf verurteilt und von einer neuen Stufe der Kaltblütigkeit gesprochen. Der Täter habe sich bewusst an einem der Ausgänge der Konzerthalle positioniert, um maximalen Schaden zu erreichen und habe bewusst versucht, Kinder und Jugendliche zu ermorden.

+++ 12:00 May will noch heute nach Manchester reisen +++
Nach dem Anschlag in Manchester plant die britische Premierministerin Theresa May laut einem Medienbericht noch heute einen Besuch in der nordenglischen Stadt. Dies meldete die britische Nachrichtenagentur PA.

+++ 11:37 Konzertbesucher kritisieren Sicherheitskontrollen +++
Nach dem Anschlag wird Kritik an den Sicherheitskontrollen bei dem Konzert laut. Zahlreiche Konzertbesucher berichten, die Kontrollen seien sehr oberflächlich gewesen. Die tschechische Konzertbesucherin Nikola Trochtova sagte im tschechischen Radio, es habe gar keine wirkliche Kontrolle gegeben. "Sie haben uns reingelassen, ohne uns wirklich zu überprüfen. Das einzige worauf geachtet wurde war, ob wir Getränke dabei haben", sagte sie.

*Datenschutz

Twitter-Userin Clare Goodband sagte, allein Taschen seien kontrolliert worden, nicht aber, was Besucher unter ihrer Kleidung mit sich führten.

*Datenschutz

 

+++ 11:13 Terror-Experte: Täter war kein "Lone Wolf" +++
Der britische Terror-Experte Afshin Shahi sagte der BBC, er habe "sehr große Zweifel", dass der Anschlag von einem allein planenden und handelnden Einzeltäter, einem "Lone Wolf", ausgeführt worden sei. Die Struktur des Attentats sei sehr ähnlich mit anderen Anschlägen in Europa. Zwar habe die Terrormiliz Islamischer Staat den Anschlag noch nicht für sich beansprucht, diverse Gruppen, die den Extremisten nahestünden, hätten ihn jedoch im Internet gefeiert und vor weiteren Gewaltakten in Europa gewarnt.

+++ 10:49 IS hatte im April zu Anschlägen in Konzerthallen aufgerufen +++
Im April hatte die Terrormiliz Islamischer Staat zu Anschlägen in Konzerhallen der "Ungläubigen" aufgerufen. Ein entsprechender Artikel wurde damals im IS-Propagandamagazin "Rumiyah" veröffentlicht. Darin wurden neben Konzerten auch Straßenfeste, Paraden und Fußgängerzonen genannt. Dieses und andere Indizien veranlassen deutsche Sicherheitsbehörden, von einem islamistischen Hintergrund auszugehen. Auch der "Tatmodus" spreche dafür, sagte ein nicht näher genannter Terror-Experte dem "Tagesspiegel".

+++ 10:37 Sprengsatz war offenbar Nagelbombe +++
Der Sprengsatz, den ein Attentäter nach dem Konzert in Manchester zur Explosion brachte, war offenbar eine Nagelbombe. Zeugen berichten von umherfliegenden Bolzen, Nägeln und anderen Metallteilen nach der Explosion.

*Datenschutz

 

+++ 10:21 Trump verspricht Solidarität +++
Auch der US-Präsident Donald Trump hat den Anschlag scharf verurteilt. Während seiner Nahost-Reise sagte er in Betlehem: "Wir sind absolut solidarisch mit den Menschen in Großbritannien". Er bezeichnete den Attentäter als "bösartigen Verlierer".

+++ 09:50 Polizeipräsenz wird auch in London verstärkt +++
Nicht nur in Manchester, auch in London sollen mehr Polizisten für mehr Sicherheit sorgen. Londons Bürgermeister Sadiq Khan erhöht die Sicherheitsmaßnahmen für die Hauptstadt. Die Präsenz der Polizei auf den Straßen werde erhöht, kündigte Khan bei Twitter an.

+++ 09:41 Falscher Alarm in London +++
Die Polizei hebt die Sperre des Victoria Busbahnhofs in London wieder auf. Das verdächtige Paket sei überprüft worden und sei unbedenklich, twitterte die Londoner Polizei. "Vielen Dank für Ihre Geduld."

+++ 09:39 Kanzlerin Merkel gibt Statement ab +++
Bundeskanzlerin Angela Merkel äußert sich entsetzt über den Anschlag. "Es ist unbegreiflich, dass jemand ein fröhliches Popkonzert ausnutzt, um so vielen Menschen den Tod zu bringen oder ihnen schwere Verletzungen zuzufügen", erklärt sie in Berlin. Der mutmaßliche terroristische Anschlag werde nur die Entschlossenheit stärken, "weiter gemeinsam mit unseren britischen Freunden gegen diejenigen vorzugehen, die solche menschenverachtenden Taten planen und ausführen".

+++ 09:25 Downing Street setzt Fahnen auf halbmast +++
Im Gedenken an die Toten und Verletzten seien am britischen Regierungssitz in der Londoner Downing Street die Flaggen auf halbmast gesetzt worden, berichtet die britische Nachrichtenagentur PA.

*Datenschutz

 

+++ 08:55 Busbahnhof in London wird evakuiert +++
Der Busbahnhof Victoria in London wird evakuiert, berichtet BBC auf Twitter. Die Polizei sperrt das Gebiet ab und überprüft ein verdächtiges Paket in der Nähe des Busbahnhofs.

+++ 08:41 Bürgermeister spricht von "teuflischem Akt" +++
Der Bürgermeister der Stadt Manchester, Andy Burnham, hat den Anschlag als einen "teuflischen Akt" verurteilt. "Wir werden tun, was immer wir können, um die Angehörigen zu unterstützen. Wir trauern heute, aber wir sind stark." Burnham dankte den Einsatz- und Rettungskräften, die "die komplette Nacht durchgearbeitet haben".

+++ 08:08 Polizei: Selbstmordattentäter verübte Anschlag +++
Bei der Explosion handelte es sich um einen Anschlag. Der männliche Einzeltäter sei bei der Explosion ums Leben gekommen, sagte Polizeisprecher Ian Hopkins. Er sagte, der Täter habe eine Bombe mit sich geführt, welche die "furchtbaren Verletzungen" verursacht hätte. "Dies war der furchtbarste Zwischenfall, mit dem wir es im Großraum Manchester je zu tun hatten", sagte Hopkins.

+++ 08:01 Zahl der Toten steigt auf 22 +++
Die Polizei von Manchester meldet nun, dass bei der Explosion 22 Menschen getötet und 59 verletzt worden seien. Unter den Opfern sind demnach mehrere Kinder.

 

+++ 07:47 59 Menschen werden in Kliniken behandelt +++
Wie der Sanitätsdienst "Northwest Ambulance Service" meldet, werden derzeit 59 Menschen in Kliniken behandelt. Darüber hinaus gebe es eine unbestimmte Zahl von Verwundeten, die vor Ort behandelt wurden.

+++ 07:26 Wahlkampf wird komplett ausgesetzt +++
Nach der Explosion in Manchester haben Großbritanniens Parteien den Wahlkampf bis auf Weiteres unterbrochen. Labour-Chef und Oppositionsführer Jeremy Corbyn sagte, er habe dies mit Premierministerin Theresa May abgesprochen und sich mit ihr darauf geeinigt. May hat für den Morgen eine Sitzung des Sicherheitskabinetts der Regierung einberufen. Der Chef der Liberaldemokraten, Tim Farron, sagte einen Wahlkampfauftritt in Gibraltar ab, die Schottische Nationalpartei SNP verschob die für heute geplante Vorstellung ihres Wahlprogramms. In Großbritannien wird am 8. Juni gewählt.

+++ 07:13 Explosion auf Handy-Video zu hören +++
Ein Konzertbesucher hat mit seinem Handy ein Video gedreht, als es zu der Explosion kam. Die Detonation ist deutlich zu hören.

*Datenschutz

+++ 06:54 Solidarität aus Paris und Nizza +++
Die Bürgermeister von Paris und Nizza, die in den vergangenen Jahren Tatort schwerer Terroranschläge waren, haben nach der Explosion in Manchester ihr Mitgefühl ausgedrückt. "Heute steht Paris an der Seite Manchesters", schrieb die Bürgermeisterin der französischen Hauptstadt, Anne Hidalgo, auf Twitter. "Meine Gedanken sind bei den Opfern und ihren Familien." Der Rathauschef von Nizza, Christian Estrosi, erklärte in der Nacht: "Solidarität mit den Einwohnern von #Manchester."

 

+++ 06:24 Polizei spricht von 60 Verletzten +++
Die Polizei spricht nun von rund 60 Verletzten. Die Zahl der Toten liegt weiter bei 19. Die genaue Ursache der Detonation ist immer noch unklar. Die Polizei behandelt den Vorfall wie einen Terrorakt. Dies gelte, bis andere Erkenntnisse vorlägen.

+++ 06:01 IS-Anhänger feiern Explosion im Internet+++
Anhänger der Extremistenmiliz Islamischer Staat feiern die Explosion in Manchester in sozialen Netzwerken im Internet. Bislang hat sich niemand zu dem Vorfall bekannt.

+++ 05:15 Ariana Grande: Bin "am Boden zerstört" +++
US-Sängerin Ariana Grande hat sich nach der verheerenden Explosion am Rande ihres Konzerts in Manchester "am Boden zerstört" gezeigt. "Aus tiefstem Herzen: Es tut mir so leid. Mir fehlen die Worte", schrieb die 23-Jährige am Morgen auf Twitter.

*Datenschutz

 

+++ 04:23 May will Krisensitzung abhalten +++
Die britische Premierministerin Theresa May wird am Dienstag eine Krisensitzung der Regierung abhalten. Sie drückte den Angehörigen der Explosionsopfer von Manchester ihr Mitgefühl aus. "Wir sind daran, alle Einzelheiten dessen, was von der Polizei als entsetzlicher Terroranschlag behandelt wird, herauszuarbeiten", erklärte May am Morgen.

+++ 04:03 Welle der Hilfsbereitschaft in Manchester +++
Nach der Explosion in Manchester haben zahlreiche Privatpersonen den verstörten Konzertbesuchern geholfen. Anwohner boten Schlafplätze an und Taxifahrer kostenlose Mitfahrgelegenheiten, wie der Nachrichtensender Sky News berichtet. Ein Hotel in der Nähe soll Dutzende Kinder aufgenommen haben.

+++ 03:29 Explosion war nicht direkt in der Konzerthalle +++
Nach Angaben der Veranstalter hat sich die Explosion nach dem Konzert in Manchester in einem öffentlichen Raum außerhalb der Konzerthalle ereignet. Die Polizei sprach bereits zuvor vom Foyer als Explosionsort.

+++ 02:16 Mindestens 19 Menschen sterben bei Explosion +++
Bei der Explosion sind laut Polizeiangaben mindestens 19 Menschen ums Leben gekommen. 50 weitere seien verletzt worden.

+++ 01:55 BBC: Polizei spricht von Terror-Akt +++
Die britische Polizei behandelt die Explosion als möglichen Terror-Akt. Das berichtet der BBC.

*Datenschutz

+++ 01:02 Polizei spricht von mehreren Toten +++
Bei der Explosion sind nach Polizeiangaben mehrere Menschen getötet und weitere verletzt worden. Der Veranstaltungsort sei abgeriegelt, Krankenwagen seien unterwegs.

+++ 00:45 Explosion bei Konzert in Manchester +++
Bei einer Konzerthalle in Manchester hat es Medienberichten zufolge offenbar Explosionen gegeben. Die Polizei in der britischen Stadt forderte die Menschen in der Nacht via Twitter auf, sich aus der Gegend fernzuhalten. Es gebe Berichte über einen "ernsten Vorfall" an der Manchester Arena.  Der "Mirror" schrieb, Notfalldienste rasten zu der Multifunktionshalle. Menschen seien in Panik und mit Tränen in den Augen aus der Halle geflohen.

Quelle: ntv.de, kst/vpe/bdk/dpa/rts/AFP