Politik
Dienstag, 26. Mai 2009

Erstmals seit Ende der Kolonialzeit: Französisches Militär am Golf

Frankreich baut seine Präsenz am Persischen Golf aus. Präsident Sarkozy weiht in Abu Dhabi den ersten französischen Militärstützpunkt in der Region ein.

Frankreich baut seine Stellung am Persischen Golf aus.
Frankreich baut seine Stellung am Persischen Golf aus.(Foto: AP)

An der strategisch wichtigen Meerenge zwischen der arabischen Halbinsel und dem Iran werden künftig französische Soldaten ständig präsent sein. Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy eröffnete in Abu Dhabi eine Militärbasis, auf der etwa 500 Soldaten der Luft-, Wasser- und Bodenstreitkräfte stationiert werden sollen. Die Zeremonie fand im Beisein des Vize-Regierungschefs und Innenminister des Emirats, Scheich Seif ben Sajed el Nahjane, statt.

Frankreich will auf diese Weise seine Stellung in der öl- und gasreichen Golfregion ausbauen. Es ist der erste Militärstützpunkt, den Frankreich seit Ende der Kolonialzeit im Ausland einrichtet.

Der neue Stützpunkt soll unter anderem als Zwischenstopp auf dem Weg nach Afghanistan dienen, wo rund 2800 französische Soldaten den Kampf gegen die Taliban unterstützen. Die Straße von Hormus ist zudem ein bedeutender Wasserweg. Durch das nur etwa 50 Kilometer breite und über 200 Kilometer lange Nadelöhr zwischen dem Persischen Golf und dem Golf von Oman transportieren Tanker etwa 40 Prozent des weltweit benötigten Öls - hauptsächlich nach Westeuropa, Japan und in die USA.

Präsident Sarkozy und Scheich Seif während der Zeremonie.
Präsident Sarkozy und Scheich Seif während der Zeremonie.(Foto: AP)

Der Staatspräsident der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), Scheich Chalifa, hatte die neue Militärbasis der Franzosen als Quelle für Stabilität in der Golfregion bezeichnet. Bei seinem Besuch in den VAE will Sarkozy zudem den Bau eines Ablegers des renommierten Pariser Louvre-Museums offiziell eröffnen. Der Entwurf für das futuristische Gebäude kommt von Stararchitekt Jean Nouvel. Es wird auch erwartet, dass Sarkozy in Abu Dhabi für das französische Kampfflugzeug Rafale und die EPR-Atomreaktoren wirbt.

Quelle: n-tv.de