Politik

Ziele im Gazastreifen beschossen Israel antwortet auf Ballon-Angriffe

bdaf6a2e0368b73056d9f99d2b90c5fb.jpg

Seit die radikalislamische Hamas im Jahr 2007 die Kontrolle über den Gazastreifen übernahm, hat sie bereits drei Kriege mit Israel ausgetragen.

(Foto: dpa)

Die Spannungen zwischen der Hamas und Israel nehmen wieder massiv zu. Auf einen Angriff mit Ballons, die mit Brandflaschen und Sprengsätzen versehen sind, folgen Luftangriffe des israelischen Militärs.

Israel hat nach weiteren Ballon- und Raketen-Angriffen aus dem Gazastreifen abermals Ziele der islamistischen Hamas in dem Palästinensergebiet beschossen. Kampfflugzeuge hätten unter anderem eine zum Bau unterirdischer Einrichtungen behilfliche Produktionsanlage angegriffen, teilte das israelische Militär mit.

Zuvor hatten militante Palästinenser erneut zahlreiche Ballons, an denen Brandflaschen oder Sprengsätze befestigt waren, nach Israel fliegen lassen und dadurch Brände ausgelöst. Das Militär twitterte zudem, die Luftwaffe habe nach Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen unter anderem ein Militärgelände der Hamas getroffen, das zur Herstellung von Munition genutzt werde. Mehrere Raketen seien auch abgefangen worden.

Solche Angriffe aus dem Gazastreifen gibt es seit rund zwei Wochen täglich. Die israelische Armee beschoss daraufhin jeweils Ziele in dem Küstengebiet. Weitere Details liegen im Moment nicht vor. Kurz nach der Mitteilung zu den Angriffen im Gazastreifen wurden nach Angaben des israelischen Militärs aus dem Gebiet drei Raketen abgefeuert. In dem Kibbuz Kissufim sei Alarm ausgelöst worden. Alle drei Raketen seien abgefangen worden.

Israel hatte 2007 eine Blockade des Gazastreifens verschärft, die inzwischen von Ägypten mitgetragen wird. Beide Länder begründen dies mit Sicherheitserwägungen. In dem Küstenstreifen am Mittelmeer leben zwei Millionen Einwohner unter sehr schlechten Bedingungen. Die Hamas wird von Israel, den USA und der EU als Terrororganisation eingestuft.

Quelle: ntv.de, mba/dpa