Politik
Wir haben mehr zu bieten": Das Wahlplakat der Berliner CDU-Bundestagskandidatin Lengsfeld.
Wir haben mehr zu bieten": Das Wahlplakat der Berliner CDU-Bundestagskandidatin Lengsfeld.(Foto: REUTERS)
Sonntag, 16. August 2009

CDU-Kandidatin legt nach: Lengsfeld plant "ähnlich freches" Plakat

Im Wahlkampf muss man Aufmerksamkeit auf sich lenken: Die Berliner CDU-Bundestagskandidatin Lengsfeld wolle zwar "keinen Oben-Ohne-Wahlkampf" führen - wohl aber plane sie ein neues Plakat, das dem ersten zumindest "ähnlich" sei, erklärte sie nun.

Der Dekolleté-Wahlkampf geht in die nächste Runde: Die Berliner CDU-Bundestagskandidatin Vera Lengsfeld, die sich auf ihrem umstrittenen Wahlplakat mit tiefem Ausschnitt zeigt, will in zwei bis drei Wochen mit einem weiteren Plakat nachlegen.

"Es wird ähnlich frech sein", sagte die 57-jährige Politikerin der "Bild am Sonntag". Sie schränkte allerdings ein: "Ich werde auch jetzt keinen Oben-Ohne- Wahlkampf führen." Ihr jetziges Plakat zeigt Lengsfeld und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) freizügig dekolletiert mit der Unterzeile "Wir haben mehr zu bieten". Die CDU-Politikerin kämpft in der Berliner Grünen-Hochburg Kreuzberg-Friedrichshain um ein Direktmandat.

Das Foto der Kanzlerin mit einem tief ausgeschnittenen Abendkleid bei der Eröffnung der neuen Oper in Oslo im vergangenen Jahr hatte ein großes Medienecho ausgelöst. Lengsfeld hatte das Plakat weder mit Merkel noch mit der Bundes-CDU abgesprochen, wohl aber mit ihrem Kreisverband. Auf ihr Plakat hatte sie nach eigenen Angaben "nur freundliche Reaktionen" erhalten; Kritik kam aber von der Frauen-Union. "Wir setzen auf Inhalte und nicht auf Effekthascherei", sagte die Vorsitzende der Frauen-Union, Böhmer.

Quelle: n-tv.de