Politik

Wie "Gigant Hugo Chavez" Maduro startet Kampagne für Wiederwahl

RTX4Z3OA.jpg

Wird Venezuela-Wahl nur eine Farce?

(Foto: REUTERS)

Am 22. April wird in Venezuela gewählt. Als sicherer Gewinner gilt Präsident Maduro, auch weil die Opposition die Wahl boykottiert. Einen Gegenkandidaten gibt es dennoch.

Venezuelas Präsident Nicolas Maduro hat die Kampagne für seine Wiederwahl gestartet. "Ich werde das Vermächtnis des Giganten Hugo Chavez wahren", rief er vor Anhängern in Caracas. Zuvor hatte er bei der Wahlleitung seine Kandidatur offiziell erklärt.

Maduro war nach dem Tod des linkspopulistischen Chavez 2013 knapp als dessen Nachfolger gewählt worden. Der Opposition warf Maduro vor, die Wahl nur deshalb zu boykottieren, weil sie Angst vor einer Niederlage habe. Die Opposition begründet ihre Verweigerung damit, dass zwei ihrer populärsten Politiker zur Abstimmung am 22. April nicht zugelassen wurden. "Wahlen in so einem Umfeld lösen gar nichts", hieß es in einer Mitteilung der Oppositionsparteien.

Die schwere Wirtschaftskrise in Venezuela hat der Popularität Maduros in der Bevölkerung massiv geschadet. Millionen Einwohner hungern und leiden unter der extrem hohen Inflation. Der Präsident macht einen von den USA angeführten Wirtschaftskrieg für die Misere verantwortlich. Kritiker sehen als Grund dafür jedoch vielmehr eine Inkompetenz der Regierung, nicht funktionierende Währungskontrollen sowie Korruption.

Maduro bekommt mit dem früheren Gouverneur des Bundesstaates Lara einen Gegenkandidaten, dem allerdings kaum Chancen eingeräumt werden.

Quelle: ntv.de, bad/dpa