Politik

Niveau der Infektionen zu hoch Merkel fordert neue Corona-Maßnahmen

2daf2d853c90f4a5217d5c6dbebf4a1a.jpg

"Wir werden den Winter nicht ohne zusätzliche Maßnahmen durchstehen können", so Merkel.

(Foto: AP)

Es werde zu viel über Glühweinstände gesprochen und zu wenig über die Krankenschwestern in den Intensivstationen, sagt Kanzlerin Merkel in einer Sitzung der Unionsfraktion. Sie hält die gegenwärtigen Corona-Maßnahmen nicht für ausreichend.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat einen neuen Fahrplan für die Corona-Maßnahmen noch vor Weihnachten gefordert. Das erfuhr ntv aus Kreisen der Unions-Bundestagsfraktion. In einer Sitzung der Unionsfraktion sagte sie demnach, die von Bayern geplanten Schritte gingen in die richtige Richtung. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hatte am Sonntag für den Freistaat eine erneute Verschärfung der Corona-Maßnahmen angekündigt.

"Wir werden den Winter nicht ohne zusätzliche Maßnahmen durchstehen können", sagte Merkel. Sie plädierte nachdrücklich für ein gemeinsames Vorgehen von Bund und Ländern, weil die Maßnahmen dann eine höhere Akzeptanz hätten. Am Ziel, die Zahl der Neuinfektionen auf 50 pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen zu drücken, um die Nachverfolgung garantieren zu können, hielt Merkel fest. Mit Ausnahme von Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein liegt die sogenannte 7-Tage-Inzidenz in allen Bundesländern deutlich höher.

Das Niveau der Neuinfektionen sei zu hoch, sagte Merkel. Die aktuelle Debatte sei nicht ausgewogen: "Es wird zu viel über Glühweinstände gesprochen und zu wenig über die Krankenschwestern in den Intensivstationen."

Quelle: ntv.de, hvo

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen