Politik

Sondland Zeuge bei Impeachment Trump feuert US-Botschafter bei der EU

imago95132383h.jpg

Gordon Sondland hatte sich als Zeuge im Impeachment-Verfahren den Vorwurf der Demokraten unterstützt.

(Foto: imago images/ZUMA Press)

Erst muss ein Berater des Nationalen Sicherheitsrates seinen Posten räumen, wenig später folgt US-Botschafter Sondland. Beide hatten Trump mit ihren Aussagen in den Ermittlungen zum anschließenden Amtsenthebungsverfahren belastet.

Donald Trump hat den US-Botschafter bei der EU, Gordon Sondland, mit sofortiger Wirkung abberufen. Die "New York Times" zitierte in aus einer entsprechenden Erklärung Sondlands. Er war einer der wichtigsten Zeugen im Impeachment-Verfahren gegen den US-Präsidenten.

"Mir wurde heute mitgeteilt, dass der Präsident beabsichtigt, mich mit sofortiger Wirkung als Botschafter der Vereinigten Staaten bei der Europäischen Union zurückzurufen", sagte Sondland in einer Erklärung. Anschließend bedankte er sich bei Trump für die Möglichkeit, seinem Land gedient haben zu dürfen.

Sondland hatte während der Amtsenthebungsuntersuchung des Parlaments ausgesagt, dass er der Überzeugung sei, dass die Regierung fast 400 Millionen US-Dollar an Sicherheitsunterstützung für die Ukraine zurückgehalten habe, um Trumps Wunsch, die Untersuchung seiner politischen Rivalen durch die Ukraine, zu ermöglichen.

Zuvor wurde bereits Oberstleutnant Alexander Vindman, von seinem Posten im Nationalen Sicherheitsrat entbunden. Vindman hatte ebenfalls in der Amtsenthebungsuntersuchung ausgesagt, Trumps Aufruf an den ukrainischen Präsidenten sei "unangemessen" gewesen.

Quelle: ntv.de, mba/dpa