Politik
Der US-Präsident will den Druck erhöhen.
Der US-Präsident will den Druck erhöhen.(Foto: picture alliance / Susan Walsh/A)
Mittwoch, 29. November 2017

Strafmaßnahmen gegen Nordkorea: Trump kündigt weitere Sanktionen an

Allen internationalen Warnungen zum Trotz testet Nordkorea erneut eine Rakete mit besonders großer Reichweite - und ruft sofort US-Präsident Trump auf den Plan. Noch am Abend würden "bedeutende Sanktionen" gegen Pjöngjang verhängt werden.

Nach dem erneuten Test einer nordkoreanischen Interkontinentalrakete hat US-Präsident Donald Trump weitere Strafmaßnahmen gegen das isolierte Land angekündigt. "Gegen Nordkorea werden heute weitere harte Sanktionen verhängt", twitterte Trump nach einem Telefongespräch mit seinem chinesischen Kollegen Xi Jinping. Einzelheiten nannte er nicht.

Der chinesische Präsident erklärte der Nachrichtenagentur Xinhua zufolge, Ziele seines Landes seien Frieden und Stabilität in der Region und eine nukleare Abrüstung auf der nordkoreanischen Halbinsel.

Trump drängt China schon länger dazu, mehr Druck auf die Regierung in Pjöngjang auszuüben. Nordkorea hatte eine weitere Interkontinentalrakete getestet und kann damit nach eigener Darstellung alle Ziele in den USA angreifen. Gegen die Erprobung gibt es weltweit Proteste.

Die Führung in Nordkorea reklamierte, das Land sei nun in der Lage, die gesamten USA mit Interkontinentalraketen zu erreichen. Trump hatte vor dem Gespräch mit Xi bereits mit dem japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe und mit Südkoreas Präsidenten Moon Jae In telefoniert.

Quelle: n-tv.de