Shopping & ServiceAnzeige

Smartphone-Sicherheit 3 Tipps, damit der Handy-Vertrag nicht zur Kostenfalle wird

Handy-Vertrag: 3 Tipps gegen die Kostenfalle

Handy-Vertrag: 3 Tipps gegen die Kostenfalle

(Foto: istockphoto.com)

Groschengrab Handy-Vertrag? Bei vielen Bundle-Tarifen inklusive Smartphone fallen nach der vertraglichen Mindestlaufzeit unnötige Gerätekosten an. Mit diesen drei Tipps gehen Verbraucher der Kostenfalle aus dem Weg.

Handy-Vertrag wird zur Kostenfalle

Ein Vertrag inklusive Gerät scheint auf den ersten Blick ein verlockendes Angebot zu sein. Wenn ein teures Smartphone über die Vertragslaufzeit in Raten abbezahlt werden kann, schmerzt es deutlich weniger. Doch Vorsicht: Diese sogenannten Bundle-Verträge führen in vielen Fällen unvermeidlich in die Kostenfalle. Laut einer Analyse des Vergleichsportals Verivox fielen die Gerätekosten meist nach vertraglicher Mindestlaufzeit weiter an, obwohl diese schon längst abbezahlt waren. Mit diesen drei Faustregeln wird der Handy-Vertrag nicht zur Kostenfalle.

Weiterlesen: Bei Handy-Bundles zahlen Verbraucher drauf

1. Tipp: Smartphone und Tarif getrennt voneinander kaufen

Die offensichtliche Variante: Wer Tarif und Vertrag separat organisiert, hat über beides die volle Kostenkontrolle. Smartphone und Tarif getrennt kaufen – selbst wenn für das Gerät eine höhere Einmalzahlung anfällt – lassen sich ungewollte Folgekosten so verhindern. Weiterlaufende Gebühren werden ohne Handy-Vertrag im Bundle komplett umgangen. Durch das Buchen eines hochwertigen Standalone-Tarifs ohne Aufschlag lässt sich die hohe Einmalzahlung langfristig schnell ausgleichen.

2. Tipp: Handy-Tarif mit auslaufenden Gerätekosten

Als erster Anbieter hat o2 nun die fortlaufenden Zuzahlung nach Ablauf der Frist gestrichen. Ein Beispiel: Das iPhone 12 Pro Max von Apple ist aktuell eines der begehrtesten Smartphones, das es im Bundle-Vertrag zu erwerben gibt. Wir zeigen exemplarisch, wie sich die Kosten bei einem solchen Angebot samt AirPods Pro und o2-Free-L-Boost-Tarif rechnerisch entwickeln. Der Tarif kostet anfangs rund 110 Euro monatlich – nach zwei Jahren fällt der Preis auf die sonst verlangten 45 Euro.

  • Tarifkosten über 24 Monate: 2.627,76 Euro (kein Anschlusspreis)
  • Hardwarekosten (einmalig): 5,99 Euro (inkl. 4,99 Euro Versandkosten)
  • Gerätekosten laut idealo: iPhone 12 Pro Max: 1.060 Euro / AirPods Pro: 195 Euro
  • Effektivpreis: 57,20 Euro monatlich
ANZEIGE
iphone.png
Apple iPhone 12 Pro Max mit AirPods und o2 Free L Boost
109,49 € / Monat
Zum Angebot

Wichtig: Es ist wichtig, auf einen fairen Aufschlag zu achten. Ist der Preis zu hoch, lohnt sich auch ein Modell mit späterem Abzug nicht.

3. Tipp: Fristen im Blick behalten und im Zweifel kündigen

Verbraucher mit Bundle-Vertrag sollten die Konditionen immer im Blick behalten und Fristen beachten. Häufig ist es bei einem Handy-Vertrag der Fall, dass Kunden Gerätekosten weiterbezahlen, obwohl das Gerät bereits abbezahlt ist. Leider sind Mindestlaufzeiten schnell vergessen und Verträge laufen unbemerkt weiter. Tipp: Direkt nach Vertragsabschluss sollten Nutzer Kündigungsfristen notieren, sodass sie rechtzeitig an eine fristgerechte Anpassung oder gar Kündigung erinnert werden.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.