Regionalnachrichten

Bayern Sibler: Keine Ausnahmen für Zuschauer-Obergrenze bei Kultur

Bernd Sibler, der Kunstminister von Bayern. Foto: Sven Hoppe/dpa Pool/dpa/Archivbild

(Foto: Sven Hoppe/dpa Pool/dpa/Archivbild)

München (dpa/lby) - Von der vielerorts geltenden Obergrenze von maximal 50 Zuschauern bei kulturellen Veranstaltungen sind auch Häuser betroffen, die bisher an einem Pilotversuch teilgenommen haben. Bei Überschreiten der Schwelle von 100 Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche gelte die Beschränkung grundsätzlich, auch wenn es zuvor vereinzelte Sondergenehmigungen für wesentlich mehr Gäste gegeben habe, stellte Kunstminister Bernd Sibler (CSU) am Montag auf Anfrage klar. "Der Pilotversuch und damit die Erlaubnis einer maximalen Zuschauerzahl von 500 Personen gilt automatisch als ausgesetzt, sobald die genannte Regelung greift."

Der Versuch mit erweiterten Publikumszahlen war Anfang September in der Bayerischen Staatsoper und der Philharmonie in München sowie der Meistersingerhalle in Nürnberg angelaufen. In Bayern haben viele Kommunen - darunter die Landeshauptstadt München - inzwischen den Inzidenzwert 100 überschritten. In Nürnberg lag er nach Angaben des bayerischen Gesundheitsministeriums am Montag bei 76,01.

Newsticker