Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Corona-Regeln: Polizei löst mehrere Veranstaltungen auf

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens. Foto: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

(Foto: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild)

Berlin (dpa/bb) - Bei Kontrollen zur Einhaltung der Corona-Abstandsregeln hat die Berliner Polizei in der Nacht zu Montag 66 Gaststätten überprüft und dabei 52 Verstöße festgestellt. Dabei seien auch fünf Strafermittlungsverfahren eingeleitet worden, unter anderem wegen Beleidigung, Sachbeschädigung und Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, teilte die Polizei mit. Insgesamt seien 1121 Menschen überprüft worden. Bei den Kontrollen seien tagsüber und in der Nacht jeweils 400 Beamten der Berliner Polizei sowie der Bundespolizei unterwegs gewesen.

Der überwiegende Teil der Gastronomen habe sich an die Regelungen gehalten. Eine Veranstaltung in einem Club in Rummelsburg mit rund 200 Teilnehmern sei aufgelöst worden, da der Veranstalter dafür keine Genehmigung vorgelegt habe. Zuvor sei im Mauerpark eine Vorführung mit Trommel-Musik und rund 150 Zuhörern, die zum Teil keine Maske trugen, aufgelöst worden.

Newsticker