Regionalnachrichten

Hamburg & Schleswig-Holstein Corona-Lage im Norden: Sieben-Tage-Inzidenz klettert auf 5,6

Ein Arzt hält einen Tupfer, mit dem ein Abstrich für einen Corona-Test gemacht wird. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild

(Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild)

Kiel (dpa/lno) - Die Sieben-Tage-Inzidenz in Schleswig-Holstein ist am Mittwoch weiter leicht gestiegen - auf jetzt 5,6. Am Vortag lag dieser Wert, der die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen angibt, noch bei 5,3. Nach Angaben der Landesmeldestelle (Stand: 18.55 Uhr) gab es landesweit 47 Neuinfektionen, am Dienstag waren es 44. Am Mittwoch vor einer Woche waren 31 neue Ansteckunngen gemeldet worden und die Inzidenz lag bei 3,9.

Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit Sars-CoV-2 Gestorbenen betrug unverändert 1627. Im Krankenhaus wurden den Angaben zufolge 14 Covid-19-Patienten behandelt; 4 von ihnen lagen auf der Intensivstation, von denen 3 beatmet wurden. Die Zahl der Genesenen gab die Landesmeldestelle mit rund 62 300 an.

Bei der Sieben-Tage-Inzidenz lag die Stadt Neumünster mit einem Wert von 21,2 weit an der Spitze. Dahinter rangierten der Kreis Pinneberg (10,1) und Lübeck (9,2). Ganz hinten lag der Kreis Dithmarschen (1,5).

© dpa-infocom, dpa:210714-99-386327/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.