Regionalnachrichten

Hessen "Deutsch-italienisches Tagebuch der Corona-Krise" erschienen

Der Chef der Staatskanzlei: Axel Wintermeyer (CDU). Foto: picture alliance / Swen Pförtner/dpa

(Foto: picture alliance / Swen Pförtner/dpa)

Wiesbaden (dpa/lhe) - Auf Initiative der hessischen Staatskanzlei ist ein "deutsch-italienisches Tagebuch der Corona-Krise" erschienen. Das Buch umfasst rund 50 Beiträge zu wirtschaftlichen, gesundheitlichen und politischen Fragen rund um die Pandemie. Die Essays im "Goethe-Vigoni-Discorsi-Tagebuch" spiegelten in deutscher und italienischer Sprache die Stimmung während der Krise in Europa wieder, sagte der Chef der Staatskanzlei, Axel Wintermeyer, am Donnerstag in Wiesbaden.

"Dass aus den Aufsätzen nun ein umfassendes Buch mit unterschiedlichen Perspektiven hervorgegangen ist, ist ein wichtiges Zeugnis über die historische Zeit der Corona-Pandemie und der durch sie ausgelösten Krise." Zu den Autoren der Beiträge gehören unter anderem das geistige Oberhaupt der Tibeter, der Dalai Lama, der Vorsitzende der Deutschen Bank, Christian Sewing, und der Regisseur Volker Schlöndorff. Insgesamt 24 Bilder aus Deutschland und Italien begleiten die Texte.

An dem Projekt beteiligt waren neben der hessischen Staatskanzlei auch die Goethe-Universität Frankfurt, das deutsch-italienische Zentrum für den Europäischen Dialog "Villa Vigoni" sowie das italienische Generalkonsulat. Erste Beiträge sind bereits in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und in der italienischen Tageszeitung La Repubblica erschienen.

© dpa-infocom, dpa:210624-99-129090/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.