Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern A20 bei Tribsees erneut komplett gesperrt

Ein Schild weist auf eine Baustelle hin.

(Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/S)

Tribsees (dpa/mv) - Wegen Arbeiten im Bereich der Großbaustelle nahe Tribsees (Landkreis Vorpommern-Rügen) ist die Autobahn 20 am Mittwoch erneut komplett gesperrt worden. Die Arbeiten östlich der bestehenden Trebeltalbrücke dauern nach Mitteilung der Autobahn GmbH noch bis 18.00 Uhr. Der Verkehr wird wie bei den vorangegangenen Sperrungen über die Ortschaften Langsdorf und Böhlendorf umgeleitet. Bereits für den Mittwoch kommender Woche ist die nächste Vollsperrung angekündigt.

Im Herbst 2017 war die A20 zwischen den Anschlussstellen Bad Sülze und Tribsees auf einer Länge von etwa 90 Metern spektakulär abgesackt. Die Bilder des riesigen Lochs gingen um die Welt. Die Umleitung führte für die Einwohnerinnen und Einwohner an der Umleitungsstrecke monatelang zu schwer erträglichen Ruhestörungen. Von Dezember 2018 an wurde der Verkehr über eine stählerne Behelfsbrücke geführt, solange die Fahrbahn Richtung Rostock wieder aufgebaut wurde. Seit Ende 2021 rollen darüber vierspurig die Autos, während die Fahrbahn Richtung Stettin gebaut wird. Ende 2023 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen