Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Beide Gorillababys im Rostocker Zoo bekommen ihre Namen

Die Aufnahme zeigt das Gorillaweibchen Zola (l) mit ihrem Neugeborenen. Foto: Kerstin Genilke/Zoo Rostock/dpa

(Foto: Kerstin Genilke/Zoo Rostock/dpa)

Rostock (dpa/mv) - Die beiden jüngst im Rostocker Zoo geborenen Gorillababys erhalten heute ihre Namen. Am 16. März hatte Gorillaweibchen Yene ein weibliches und Zola am 23. April ein männliches Junges zur Welt gebracht. Es waren die ersten Gorillageburten in der 121-jährigen Geschichte des Zoos. Bis vergangene Woche konnten alle Zoofreunde im Internet über die Vorschläge der Tierpfleger im Darwineum abstimmen. Bereits am 1. Mai hatte das jüngste Orang-Utan-Baby den Namen Bayu erhalten.

Aktuell leben jeweils zwei Gorilla- und Orang-Utan-Gruppen im Darwineum mit nun insgesamt 19 Tieren, 9 Gorillas und 10 Orang-Utans. Aufgrund der Vorsichtsmaßnahmen und zur Vermeidung von Infektionen mit dem Coronavirus bleibt die Tropenhalle weiterhin geschlossen. Bei gutem Wetter sind die Gruppen in der Regel aber auf der Außenanlage zu sehen.

Newsticker