Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Ursache für Schulbusunfall weiter unklar

Stark beschädigt steht nach einem Busunfall das Fahrzeug im Straßengraben. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

(Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild)

Schock in Westmecklenburg: Ein Schulbus mit rund 30 Grundschülern kommt von der Fahrbahn ab und prallt gegen einen Straßenbaum. Doch es geht halbwegs glimpflich aus. Unklar bleibt, warum der Bus plötzlich nach rechts driftete.

Plate (dpa/mv) - Die Polizei ermittelt nach dem Schulbusunfall mit mehreren verletzten Grundschülern und erwachsenen Fahrgästen am Mittwoch bei Plate (Landkreis Ludwigslust-Parchim) weiter nach der Ursache des Unglücks. Wie ein Polizeisprecher am Donnerstag sagte, ist der Bus inzwischen geborgen und der Fahrtenschreiber ausgewertet worden. Zu Ergebnissen könne man aber noch nichts sagen, da der 47 Jahre alte Busfahrer noch befragt werden soll. Der von der Staatsanwaltschaft eingesetzte Gutachter und die Ermittler hoffen aber weiter auch auf weiterführende Hinweise von Zeugen, die ebenfalls auf der Allee unterwegs waren. Der Sachschaden wird auf rund 300 000 Euro geschätzt.

"Insgesamt ist das Ganze aber glimpflich ausgegangen", sagte der Sprecher des Landkreises Ludwigslust-Parchim, Andreas Bonin. Der Bus mit etwa 30 Grundschülern sowie einigen anderen Fahrgästen war am Nachmittag nach rechts von der Kreisstraße abgekommen und frontal gegen einen Straßenbaum geprallt. Vom Unglücksort und nach späteren Untersuchungen in einer Schule, wohin die meisten Fahrgäste gebracht worden waren, wurden sechs Schüler und ältere Fahrgäste danach noch Medizinern in einem Krankenhaus vorgestellt.

Davon blieben drei Kinder eine Nacht in dem Schweriner Krankenhaus. Inzwischen konnte ein Schüler wieder entlassen werden, hieß es von der Klinik am Donnerstag. Zwei kleine Patienten sollten zur Beobachtung noch eine Nacht bleiben. Nach Angaben der Notärzte erlitten weitere Insassen Prellungen und Schocks - wie erst später bekannt wurde - sie konnten aber alle nach Hause.

Der Bus war am Ende einer leichten Linkskurve mit der vorderen rechten Seite gegen den Alleebaum geprallt und hatte diesen vollständig umgebrochen. Der Busfahrer blieb unverletzt. Ein Atemalkoholtest ergab 0,0 Promille, auch ein Drogentest brachte keinen Nachweis, wie der Polizeisprecher erklärte.

© dpa-infocom, dpa:210923-99-324047/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.