Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Mann getötet: Mordprozess zehn Jahre nach Tat vor Abschluss

dpa_Regio_Dummy_NiedersachsenBremen.png

Helmstedt/Braunschweig (dpa/lni) - Fast zehn Jahre nach dem gewaltsamen Tod eines 42-Jährigen in Helmstedt steht der Mordprozess kurz vor dem Abschluss. Am Braunschweiger Landgericht werden heute die Anträge von Staatsanwaltschaft und Verteidigung erwartet. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, im Dezember 2011 seinen Bekannten heimtückisch und aus Habgier ermordet zu haben. Der 48-Jährige stritt die Tat zum Prozessauftakt ab (9 Ks 115 Js 61320/11 (9/21)).

Möglich wurde der Prozess laut Staatsanwaltschaft aber nur, weil der Angeklagte im vergangenen Jahr bei Aussagen als Zeuge plötzlich Täterwissen preisgab. Nach Angaben des Gerichtssprechers gab er damals - knapp neun Jahre nach der Tat - zu, doch in der Wohnung des Opfers gewesen zu sein. Er war schon kurz nach der Tat als Verdächtiger in den Fokus der Ermittler geraten, genug Beweise hatte es aber nicht ergeben, so dass das Verfahren eingestellt worden war.

Das Urteil soll in der kommenden Woche (Dienstag, 12.10.) folgen.

© dpa-infocom, dpa:211006-99-504537/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.