Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Polizei entdeckt Brand in Wohnung: Ein Schwerverletzter

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.

(Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild)

Stade (dpa/lni) - Bei einer Verkehrskontrolle hat die Polizei in Stade zufällig ein Feuer in einem Wohnhaus entdeckt. Ein 59 Jahre alter Mann kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Seine 57 Jahre alte Lebensgefährtin sowie ein 28 Jahre alter Polizist wurden leicht verletzt.

Die Beamten eines Streifenwagens bemerkten in der Nacht zum Sonntag Brandgeruch und hörten den Alarm eines Rauchmelders, wie die Polizei mitteilte. Im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses brannte es, aus der Wohnung drangen Hilferufe.

Die Polizisten alarmierten die Feuerwehr und versuchten, die Wohnungstür aufzubrechen, jedoch erfolglos. Kurz darauf erschien die 57 Jahre alte Lebensgefährtin des 59-jährigen Wohnungsinhabers und öffnete die Tür. Aufgrund der starken Rauchentwicklung betrat die Feuerwehr die Räume unter schwerem Atemschutz und rettete den 59 Jahre alten Bewohner.

Nach ersten Erkenntnissen waren ein auf dem Herd stehender Topf mit Speisen und danach die Dunstabzugshaube in Brand geraten. Der Schaden beträgt laut Polizei mindestens 80.000 Euro.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen