Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Gesundheitsfachberufe: Schulgeld für Ausbildung abgeschafft

Karl-Josef Laumann (CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen. Foto: Federico Gambarini/dpa

(Foto: Federico Gambarini/dpa)

Düsseldorf (dpa/lnw) - Von der Ergotherapie bis zur Podologie: Für die Ausbildung in den Gesundheitsfachberufen muss in Nordrhein-Westfalen ab sofort kein Schulgeld mehr gezahlt werden. Das Land schaffe das Schulgeld in den Gesundheitsfachberufen rückwirkend zum 1. Januar 2021 komplett ab, teilte das Gesundheitsministerium am Mittwoch mit. Das gelte für die Ausbildungen in der Ergotherapie, Logopädie, den Berufen in der Physiotherapie, Podologie sowie der Pharmazeutisch-Technischen und der Medizinisch-technischen Assistenz. Von der Neuregelung profitieren rund 8400 Auszubildende in NRW. Bisher hatte das Land seit 2018 schon 70 Prozent des Schulgeldes übernommen.

"Damit sich genügend Menschen für diese Berufe entscheiden, müssen wir die Ausbildung deutlich attraktiver gestalten", sagte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU). Mit der Schulgeldfreiheit werde eine "große Ungerechtigkeit" beendet. Denn bei Ärzten und Apothekern etwa bezahle der Staat das Studium. Für die Schulgeldfreiheit stellt das Ministerium in diesem Jahr rund 43 Millionen Euro zur Verfügung.

© dpa-infocom, dpa:210203-99-289236/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.