Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Tödliche Gewalt im Rockermilieu: Prozessauftakt in Essen

Das Land-, Amts- und Arbeitsgericht in Essen. Foto: Maja Hitij/dpa/Archivbild

(Foto: Maja Hitij/dpa/Archivbild)

Ein Mitglied des Rockerclubs "Freeway Riders" wird erstochen. Jetzt stehen vier mutmaßliche Mitglieder der "Bandidos" vor Gericht.

Essen (dpa/lnw) - Am Essener Schwurgericht beginnt heute ein Prozess um eine tödliche Auseinandersetzung im Rockermilieu. Angeklagt sind vier mutmaßliche Mitglieder der "Bandidos", die in der Nacht auf den 13. Oktober 2018 in Gelsenkirchen ein Mitglied der "Freeway Riders" erstochen haben sollen. Das 63-jährige Opfer hatte zuvor ein Rockertreffen besucht und befand sich auf dem Heimweg. Die vier deutschen und türkischen Angeklagten aus Dortmund, Bochum, Essen und Herne sollen mit einem Auto unterwegs gewesen sein. Warum es zu dem tödlichen Streit kam, blieb bislang unklar. Die Anklage der Staatsanwaltschaft lautet auf Totschlag.

Newsticker