Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Dehoga berichtet über Auswirkungen der Flut auf Tourismus

Mittlerweile von Trümmern befreit ist die bei der Flut zerstörten, historische Bogenbrücke. Foto: Boris Roessler/dpa/Archivbild

(Foto: Boris Roessler/dpa/Archivbild)

Bad Neuenahr-Ahrweiler (dpa/lrs) - Erst Lockdown wegen Corona, dann die Flutkatastrophe: Das Hochwasser Mitte Juli hat im Ahrtal auch das Gastgewerbe und die Hotellerie hart getroffen. Über die Auswirkungen des Hochwassers auf den Tourismus berichtet heute der Hotel- und Gaststättenverband Dehoga in Rheinland-Pfalz in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Auch betroffene Unternehmer aus der Flutregion sollen zu Wort kommen. Die Branche habe mit zahlreichen Aktionen Opfer und Helfer vor Ort unterstützt, teilte der Dehoga mit. Bislang seien auf dem Hilfskonto des Dehoga-Bundesverbandes rund 587.000 Euro Spenden eingegangen, die in den nächsten Monaten und Wochen unter betroffenen Gastronomen und Hoteliers verteilt werden sollten.

Im Ahrtal wurden bei Hochwasser nach Starkregen am 14. und 15. Juli 133 Menschen getötet und Tausende Häuser zerstört oder beschädigt.

© dpa-infocom, dpa:211017-99-631381/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.