Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Verschärfte Regeln beim letzten Lautern-Heimspiel des Jahres

Fußbälle liegen in einem Tor. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

(Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild)

Kaiserslautern (dpa/lrs) - Fußball-Drittligist 1. FC Kaiserslautern muss beim letzten Heimspiel des Jahres am 4. Dezember gegen Viktoria Köln die Corona-Schutzvorgaben für die Stadionbesucher wieder verschärfen. Das gab der Verein am Mittwochabend bekannt. Grund ist die neue 28. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz. Die Partie gegen Köln findet zwar weiter unter der 2G-Regel statt, für die Fans gilt aber unter anderem wieder eine Maskenpflicht im Umlauf und den Fanhallen des Fritz-Walter-Stadions. Es dürfen allein medizinische Masken verwendet werden, die nur am Platz oder beim Verzehr von Speisen und Getränken abgenommen werden dürfen.

Zudem wird es keine Tageskassen am Spieltag mehr geben. Tickets für die Partie können Fans ausschließlich online erwerben. Außerdem muss der FCK wieder die Kontaktdaten jedes Stadionbesuchers erfassen.

© dpa-infocom, dpa:211125-99-136839/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.