Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Wilhelm-Hack-Museum: Sonderausstellung zum Jubiläum

dpa_Regio_Dummy_RheinlandPfalzSaarland.png

Ludwigshafen (dpa/lrs) - Mit der großen Sonderausstellung "Darf ich Dir meine Sammlung zeigen?" feiert das Wilhelm-Hack-Museum in Ludwigshafen an diesem Wochenende sein 40-jähriges Bestehen. Die Schau mit etwa 200 Werken versammelt unter anderem Arbeiten von Max Ernst, Wassily Kandinsky, Piet Mondrian und Andy Warhol. Führungen und Vorträge runden das Programm am Samstag und Sonntag ab. "Die Jubiläumspräsentation wird das gesamte Haus bespielen", teilte die Leitung des 1979 eröffneten Museums mit. In zwölf Kapiteln wird dabei die Geschichte der Abstraktion vom Expressionismus über Konstruktivismus bis zur Gegenwart erzählt.

Das Wilhelm-Hack-Museum verfügt über etwa 10 000 Werke. Basis waren die Sammlung des Kölner Kaufmanns Wilhelm Hack (1899-1985) und der Besitz der Städtischen Kunstsammlungen Ludwigshafen. Der Schwerpunkt liegt auf Kunst des 20. Jahrhunderts, es gibt aber zum Beispiel auch eine bedeutende Sammlung mittelalterlicher Sakralkunst. Wahrzeichen des Museums ist eine große Keramikwand des katalanischen Künstlers Joan Miró (1893-1983) an der Südostseite des Gebäudes. An der Spitze des Hauses steht seit 2014 der Kunsthistoriker René Zechlin (45).

Am Jubiläumswochenende ist der Eintritt frei. Die rund 200 Exponate der Sonderausstellung, darunter wertvolle Leihgaben, sind noch bis zum 26. Januar 2020 zu sehen. Anhand historischer Dokumente und Filmaufnahmen lässt die Ausstellung auch wichtigste Ereignisse rund um die Museumsgründung und die vergangenen 40 Jahre Revue passieren.

Programm

Newsticker