Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Beratung für Sexarbeiterinnen jetzt für ganzen Landesnorden

dpa_Regio_Dummy_SachsenAnhalt.png

Magdeburg (dpa/sa) - Die AWO-Beratungsstelle "Magdalena" für Sexarbeiterinnen in Magdeburg erweitert ihr Tätigkeitsgebiet auf das nördliche Sachsen-Anhalt. Künftig würden auch Sexarbeiterinnen und Sexarbeiter in den Landkreisen Harz, Börde, Jerichower Land, Stendal, im Altmarkkreis Salzwedel und im Salzlandkreis beraten. "Magdalena" gibt es seit August 2016. Sie bietet eine unabhängige, anonyme und kostenfreie soziale Beratung für Menschen, die freiwillig im erotischen Dienstleistungsgewerbe tätig sind.

Seit dem Start gab es laut dem Träger AWO Landesverband mehr als 800 Beratungen in Magdeburg und Umgebung. Für etwa die Hälfte seien die Beraterinnen an die Wohn- und Arbeitsorte der Sexarbeiterinnen gegangen. Die andere Hälfte sei telefonisch, per E-Mail oder auch im persönlichen Kontakt gelaufen.

Infos Magdalena - Mobile Beratung für Sexarbeiter*innen

Newsticker