Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Halle verlegt Ort für Protest gegen Identitäre Bewegung

dpa_Regio_Dummy_SachsenAnhalt.png

Halle (dpa/sa) - Die Stadt Halle hat ein als Protest gegen die Identitäre Bewegung (IB) geplantes Bürgerfest kurzfristig verlegt. Statt auf dem Steintorcampus in unmittelbarer Nähe zum Aufmarsch der Rechtsextremen finde die Veranstaltung am Samstag nun auf dem Marktplatz statt, teilte die Stadt am Freitag mit. Darauf habe man sich als Veranstalter mit der Universität Halle verständigt. Das Bündnis "Halle gegen Rechts - Bündnis für Zivilcourage" kritisierte den Schritt. Die kurzfristige Verlegung sei "bedauerlich und ein falsches Signal", hieß es in einer Mitteilung.

In Halle sind für Samstag mehrere Demonstrationen und Aktionen gegen Rechtsextremismus angemeldet worden. Anlass ist ein geplanter Aufzug der IB, wie die Polizei mitteilte. Der Verfassungsschutz hat die Identitäre Bewegung nach jahrelanger Prüfung als rechtsextremistisches Beobachtungsobjekt eingestuft. Das Bündnis "Halle gegen Rechts" ruft die Menschen dazu auf, sich zahlreich an friedlichen Protesten zu beteiligen. Die Polizei ist mit Hunderten Beamten im Einsatz.

Newsticker