Regionalnachrichten

Sachsen-Anhalt Rund 1000 Menschen demonstrieren gegen Upload-Filter

Arne Lietz (3. v. l.), SPD-Europaabgeordneter, spricht auf einer Demonstration gegen die EU-Urheberrechtsreform. Foto: Mattis Baumgarten

(Foto: Mattis Baumgarten/dpa-Zentralbild/dpa)

Magdeburg (dpa/sa) - In Magdeburg haben nach Polizeiangaben rund 1000 Menschen gegen die geplante Urheberrechtsreform der Europäischen Union demonstriert. Mit Plakaten und Slogans wie "Stoppt die Zensur" oder "Artikel 13 tötet unsere Katzenbabyvideos" zogen sie am Samstagnachmittag durch die Innenstadt. Auch Politiker wie der Europaabgeordnete Arne Lietz (SPD) oder der Landtagsabgeordnete Wulf Gallert (Linke) mischten sich unter die überwiegend sehr jungen Demonstranten. Vertreter des EU-Parlaments und der Mitgliedsstaaten hatten sich Mitte Februar auf eine Urheberrechtsreform geeinigt. Sie soll Ende März vom EU-Parlament verabschiedet werden.

Doch vor allem Artikel 13 sorgt für massive Kritik und Widerstand. In zahlreichen deutschen Städten organisierten die Gegner bereits Demos. Sie fürchten eine Zensur und eine Einschränkung der Freiheit im Internet durch sogenannte Upload-Filter. Artikel 13 erwähnt sie zwar nicht explizit, soll Plattformen wie YouTube oder Facebook allerdings zum stärkeren Schutz von Urheberrechten verpflichten. Die Kritiker befürchten, dass die Plattformen das durch automatisiertes Blockieren von Inhalten, also durch Upload-Filter, realisieren könnten.

Newsticker